Neue Ideen für das Haus der Kinder und Jugend unseres Bistums

Architektenstudien zum Winfriedhaus vorgestellt

Beratung über Architektenstudien zum Winfriedhaus
Beratung über die Architektenstudien zum Winfriedhaus.  (Foto: Elisabeth Meuser)

Dresden, 06.02.2018: Am 5. und 6. Februar fand im großen Saal des Bischöflichen Ordinariats die Vorstellung mehrerer Architektenstudien zur Sanierung des Winfriedhauses statt. Insgesamt fünf lokale Architekturbüros präsentierten ihre Entwürfe zur zukunftsorientierten Um- und Neugestaltung der Kinder- und Jugendbildungsstätte des Bistums.

Bei den Anhörungen anwesend waren neben zwei Vertretern der Bauabteilung des Bischöflichen Ordinariats (Kay Gräbert, Veronika Paul) auch der Chef der Hauptabteilung Bau und Liegenschaften, Kyrill von Twickel, die Leiterin der Hauptabteilung Pastoral und Verkündigung, Elisabeth Neuhaus, sowie die Mitglieder der Arbeitsgruppe Sanierung, bestehend aus Vertreter/innen der Kinder- und Jugendpastoral (Stephan Schubert, Dr. Daniela Pscheida-Überreiter, Pfarrer Martin Kochalski, Stefan Reinhardt, Uwe Pohl) sowie der Gemeindepastoral des Bistums (Gemeindereferentin Katharina Dießner). Auf der Basis der Ergebnisse eines öffentlichen Hearings, das auf Wunsch von Bischof Heinrich Timmerevers am Himmelfahrtstag 2017 stattgefunden hatte (zum Bericht von diesem Hearing), hatte diese Arbeitsgruppe die Eckpunkte einer Pastoralen Konzeption für das zukünftige Winfriedhaus sowie ein Raumprogramm für die Sanierung erarbeitet. Beraten wurde die Arbeitsgruppe dabei durch Norbert Krause von der Bildungsstättenberatung Krause & Böttcher.

Die Auseinandersetzung mit den Architektenstudien bildet den Auftakt der Bauplanungsphase. Mit einer Entscheidung für einen Entwurf ist im März 2018 zu rechnen. Im Zuge der weiteren Entwurfsplanung soll im Frühsommer ein zweites öffentliches Hearing stattfinden, in dem über die dann vorliegenden konkreten Umsetzungspläne informiert werden soll und Rückmeldungen dazu eingeholt werden sollen.

Insgesamt sieht der gemeinsam mit Bischof und Generalvikar beschlossene Zeitplan eine Bauplanungsphase von ca. 12 Monaten vor. Der Beginn der Baumaßnahmen zur Sanierung des Winfriedhauses wird dann voraussichtlich im Frühjahr 2019 liegen. Verlässliche Aussagen zur Bauzeit sind derzeit noch nicht möglich. Grundlage dafür sind Grundsatzentscheidungen hinsichtlich der Bauweise sowie der Frage, welche Gebäudeteile bestehen bleiben bzw. erneuert werden müssen. Mit diesen Entscheidungen ist im Frühsommer dieses Jahres zu rechnen.

Jeweils aktuelle Informationen zum weiteren Verlauf des Projekts sind über kathjusa.de/winfriedhaus/ abrufbar.

DPÜ




RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz