Europäische Visionen - am 25.11. in Dresden

Polnischer Außenminister a.D. Wladyslaw Bartoszewski in der Frauenkirche

Dresden, 22.11.2001 (KPI): Zum Thema "Europäische Visionen" spricht Prof. Dr. Wladyslaw Bartoszewski, Außenminister a.D. von Polen, am Sonntag, dem 25. November 2001, um 19.30 Uhr in der Unterkirche der Frauenkirche Dresden.

Für die musikalische Umrahmung des Abends sorgen Gudrun und Martin Strohhäcker an der Flöte und am Klavier.

Im Anschluss an den Vortrag, der in die Vortragsreihe "Wege zu einer Kultur des Friedens" eingebunden ist, laden das Kathedralforum und die Frauenkirche zum Gespräch bei einem Glas Sekt ein.

Wladyslaw Bartoszewski wurde 1922 in Warschau geboren. Bei einer Razzia der SS, die sich gegen polnische Intellektuelle richtete, wurde er 1940 verhaftet und in das KZ Auschwitz gebracht. Wegen schwerer Krankheit kam er ein Jahr später frei und studierte an der geheimen Warschauer Universität. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges arbeitete er als freier Journalist, wurde aber wegen angeblicher Spionage verhaftet und mehrfach inhaftiert. Als Historiker widmete er sich vor allem der polnischen Zeitgeschichte und lehrte an zahlreichen europäischen Universitäten als Gastprofessor. 1986 erhielt Bartoszewski den Friedenspreis des deutschen Buchhandels. Von März bis April 1995 und von Juni 2000 bis Oktober 2001 war er Außenminister von Polen. Heinrich Böll nannte Bartoszewski einst einen "leidenschaftlichen Polen, leidenschaftlichen Katholik, leidenschaftlichen Humanisten".

link


RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz