Sternsinger überbringen Ministerpräsidenten den Weihnachtssegen

am 6. Januar in Dresden


Der Besuch der Sternsinger bei Ministerpräsident Milbradt im Jahr 2003.
Dresden, 17.12.03 (KPI): Zu ihrem bereits traditionellen Besuch beim Sächsischen Ministerpräsidenten werden die Sternsinger des Bistums Dresden-Meißen am Dreikönigstag (Dienstag, 6. Januar) um 15 Uhr in der Staatskanzlei in Dresden erwartet. Etwa 80 Kinder und Jugendliche werden – gekleidet als Magier und Könige - Ministerpräsident Georg Milbradt den weihnachtlichen Segen in die Staatskanzlei überbringen.

Die jungen Könige singen, sagen Verse und schreiben mit geweihter Kreide ihren Segensspruch an das Portal des Hauses: die Jahreszahl 2004 sowie die Buchstaben C M B. Die Formel steht für den lateinischen Satz “Christus Mansionem Benedicat – zu deutsch “Christus segne dieses Haus. Sie tragen dabei einen Stern, weshalb sie auch Sternsinger genannt werden.

Anschließend wird um eine Spende zugunsten der “Aktion Dreikönigssingen gebeten – einem Hilfsprojekt des Kindermissionswerks sowie des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), das seit 1958 notleidende Kinder und Jugendliche in Ländern Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Ozeaniens unterstützt. Das Leitwort der Aktion 2004 lautet “Gufatanya kubaka – Kinder bauen Brücken und rückt die Situation der Heranwachsenden in Ruanda in den Blickpunkt. Insgesamt unterstützt die Hilfsaktion etwa 3.000 Projekte weltweit. Das Sternsingen geht auf die im Matthäusevangelium erwähnten Magier aus dem Osten zurück, die Jesus als Neugeborenen in Betlehem aufsuchten und Geschenke überbrachten. MB


link


RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz