25 Jahre Kirchweihe Hl. Maximilian Kolbe Augustusburg

am 5. Dezember 2004

Augustusburg, 01.12.04 (KPI): Bischof Joachim Reinelt feiert am kommenden Sonntag, dem 5. Dezember, zusammen mit den katholischen Christen in Augustusburg das 25-jährige Jubiläum der Weihe ihres Gotteshauses. Der Festgottesdienst beginnt um 10.30 Uhr in der dem heiligen Maximilian Kolbe geweihten Kirche (Maximilian-Kolbe-Str. 1).

Zur Geschichte:

Bereits Mitte der 70er Jahre hatte die Pfarrei in einer päpstlichen Sondergenehmigung die Erlaubnis erhalten, den Namen „Maximilian Kolbe“ zu tragen – dessen Heiligsprechung erfolgte erst 1982. Damals fanden die katholischen Gottesdienste noch im Schloss Augustusburg statt, in dem die Pfarrei einen Raum angemietet hatte. „Dass die Katholiken die Genehmigung erhielten, eine eigene Kirche mit Pfarrhaus zu bauen, war vor allem das Verdienst des damaligen Pfarrers Erhard Gromotka, der für dieses Anliegen besonders gebetet hat“, sagt der jetzige Pfarrer Andreas Tober. Das von Erhard Gromotka gegründete Priesterhilfswerk gibt es noch heute in der Gemeinde. Es unterstützt die Priesterausbildung in der Diaspora.

Im Frühjahr 1978 erfolgte die Grundsteinlegung und am ersten Advent 1979 die Kirchweihe durch Bischof Gerhard Schaffran. Dass Kirche und Pfarrhaus von außen wie ein Reihenhaus für zwei Familien aussehen, war damals eine staatliche Auflage für die Baugenehmigung. Es gibt Pläne, im kommenden Jahr ein großes Kruzifix vor die Kirche zu stellen, um deutlich darauf hinzuweisen, dass sich hier ein Gotteshaus befindet.

Kirche und Pfarrhaus wurden in den Jahren 1998 bis 2000 grundlegend saniert. Dabei kamen die ursprünglichen Baupläne wieder zum Zuge, so dass Fenster, Beleuchtung und Altar endlich ihre damals geplante, aber nicht genehmigte Gestaltung erhielten. Das Bonifatiuswerk der Deutschen Katholiken unterstützte die Sanierung ebenso wie einst den Bau der Kirche.

„Die Pfarrei ist untrennbar verbunden mit der Ökumene, was sich besonders in dem ökumenischen Kirchenchor äußert sowie in der Tatsache, dass seit vielen Jahren die wöchentliche Sonntagvorabendmesse in der evangelischen Kirche in Eppendorf gefeiert wird“, so Pfarrer Tober. Seit dem 1. Oktober 2004 ist die Kirche „Hl. Maximilian Kolbe“ in Augustusburg nur noch Filialkirche, da die Pfarrei mit der Pfarrei „St. Theresia“ in Flöha zusammengelegt wurde.


link


RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz