Nachhaltigkeit steht im Mittelpunkt

Bischof-Benno-Haus setzt Maßstäbe in der Nutzung alternativer Energieformen


Schmochtitz/Bautzen, 21.12.04 (KPI): Gleich dreifach Grund zum Feiern gab es am Montag, 20. Dezember im Bischof-Benno-Haus in Schmochtitz. Am Ostflügel – in dem zwei neue Seminarräume und vier Familien-Appartements entstehen – konnte Richtfest gefeiert werden. Gleichzeitig setzte die Bildungsstätte des Bistums Dresden-Meißen einen weiteren Baustein auf ihrem Weg zu einem ökologisch ausgerichteten Haus: Eine Erdwärmepumpe wird künftig zur Wärmeversorgung des neu ausgebauten Gebäudetrakts beitragen. Zudem wurde eine Ausstellung zum Thema „Solaranlagen im Bistum Dresden-Meißen“ eröffnet.

Dr. Konrad Zdarsa, Generalvikar des Bistums, schlug zum Richtfest persönlich den letzten Zimmermannsnagel ins neue Dachgebälk. Auf insgesamt 225 Quadratmetern Fläche entsteht hier in der Remise ein größerer und ein kleinerer Seminarraum. Im nördlichen Kopfbau werden vier Appartements für Familien bereitgestellt, zwei davon rollstuhlgerecht.

„Nachhaltigkeit ist eines der wichtigsten Leitworte bei der baulichen Rekonstruktion und räumlichen Ausstattung unseres Hauses“, so Dr. Peter-Paul Straube, Rektor des Hauses, zu den Umbaumaßnahmen. Die Nutzung alternativer, ökologisch sinnvoller Energieformen hat daher einen festen Stellenwert in dem früheren Schmochtitzer Rittergut. Verfügt das Haus bereits über Anlagen zur Wasseraufbereitung, zur biotechnischen Klärung und zur Solarnutzung, so wird mit der Wärmepumpe nun auch die geothermisch gespeicherte Energie des Erdreichs genutzt. Fünf jeweils 99 Meter tief in den Boden hinabreichende Sonden liefern künftig über 90 Prozent der benötigten Energie zur Beheizung der neuen Gebäudeteile.

Welchen Stellenwert regenerierbare Energie im Bistum Dresden-Meißen besitzt, verdeutlicht eine Ausstellung zu den bereits in Betrieb befindlichen Solaranlagen auf den Gebäuden der katholischen Kirche. Insgesamt 21 Pfarreien und Einrichtungen von Lobenstein bis Ostritz liefern mit einer Kollektorfläche von zusammengerechnet knapp 190 Quadratmetern jährlich etwa 119 kWp Energie und tragen so zu einer Verringerung des CO2-Ausstoßes um 124 Tonnen pro Jahr bei. Ermöglicht wurde dies in erheblichen Maßen durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt mit ihrer Förderinitiative „Kirchengemeinden für die Sonnenenergie“. Die Ausstellung, angeregt von Ordinariatsrat Johannes Hübner, Leiter der Abteilung Bauangelegenheiten des Bistums Dresden-Meißen, entstand in Zusammenarbeit mit dem Dresdner Ingenieurbüro Dr. Scheffler & Partner und ist im Untergeschoss des Hauptgebäudes im Bischof-Benno-Haus zu sehen.
Michael Baudisch


link


RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz