Das Bischof-Benno-Haus lädt ein

zu Konzert, Kunstausstellung und Filmabend


Zu Konzert, Kunstausstellung und Filmabend.

„Weihnacht - gestern und heute“

Zu diesem Konzert am Sonntag, dem 18.12.05, 14.30 Uhr im Saal des Bischof-Benno-Hauses Schmochtitz laden der Kammerchor und der Männerchor des Schiller-Gymnasiums, das Männerquartett „Melody Makers“ sowie Instrumentalisten und Gesangssolisten herzlich ein. Mit traditionellen und modernen Liedern und Instrumentalstücken von Bach bis Spiritual möchten Sie die Mitwirkenden auf das bevorstehende Weihnachtsfest einstimmen. Der Eintritt ist frei.


Typisches und sakrales in Schmochtitz

Vom 14. Dezember bis zum 22. Dezember 2005 befindet sich die Kunstausstellung der Evangelischen Erwachsenenbildung Sachsen „typisches und sakrales“ im Bischof-Benno-Haus Schmochtitz.

Ein betender Arbeiter, eine traditionsbewusste Muslima, ein stattlicher Gehbehinderter, ein mobiles/neugieriges Kind Zwölf Figuren, Menschen aus unserer Mitte darstellend. Aber die meisten von ihnen erwartet kaum jemand in einer Kirche. Die Gestalter der Ausstellung – ein Religionspädagoge und zwei Künstlerinnen – wünschen sich, dass die Besucher bei diesen Figuren verweilen, in einen stillen Dialog treten, Fragen an sich und Gesellschaft und Kirche stellen. Gefördert wird die Ausstellung innerhalb des Projektes „Kirchen öffnen“ vom Sächsischen Kultusministerium. Sie ist also durchaus für jedermann gedacht, auch, wenn sie für einen Kirchenraum geschaffen wurde und sich auch in einer Kirche befindet.

Zu der Eröffnung dieser Ausstellung sind alle Interessenten am Mittwoch, dem 14. Dezember 2005, um 19.00 Uhr, in die St. Benno Kirche nach Schmochtitz herzlich eingeladen.

Die Ausstellung ist geöffnet von Montag bis Freitag von 8.00 bis 17.00 Uhr


Der Arbeitskreis „Begegnung mit dem Judentum“

lädt am Montag, dem 12.12.2005, um 19.30 Uhr, zu einem Filmabend in das Bischof-Benno-Haus Schmochtitz ein. Gezeigt wird der Film von Dani Levy, „Alles auf Zucker“. Dieser Film gewann u. a. den Ernst Lubitsch-Preis 2005.

„Dem schlitzohrigen Zocker Jaeckie Zucker steht das Wasser bis zum Hals, seine Frau droht ihm mit der Scheidung, der Gerichtsvollzieher mit dem Knast. Letzte Hoffnung des Ex-DDR-Sportreporters: das Erbe seiner Mutter. Doch die verlangt in ihrem Testament, dass Jaeckie sich mit seinem Bruder Samuel versöhnt, einem orthodoxen Juden. Welten prallen aufeinander, als Jackie mit seinem ganzen Familienclan in Jackies chaotischen Haushalt anrückt, doch die beiden verfeindeten Sturköpfe haben keine Wahl: Sie müssen sich zusammenraufen“

Schauspieler: u. a. Henry Hübchen, Hannelore Elsner

Interessenten sind herzlich eingeladen.

bbh

link


RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz