Predigtskizzen für die Sonntage in der Fastenzeit 2005

von Dompfarrer Klemens Ullmann, Dresden

„Wir sind gekommen, um IHN anzubeten“


Zwei Gründe gibt es, diese Predigtskizzen für die Sonntage der Österlichen Bußzeit vorzulegen:

1. Der Hl. Vater hat für dieses Jahr ein Eucharistisches Jahr ausgerufen.
Wie wichtig es ist, darüber mit unseren Gemeinden nachzudenken und daraus vielleicht neue Ansätze zur Verehrung zu finden, weiß jeder von uns.

2. Der Hl. Vater selbst aber bringt das Eucharistische Jahr mit dem Thema des diesjährigen Weltjugendtages in Verbindung. Die schönsten „Überschriften“ über den Großveranstaltungen taugen nichts, wenn sie nicht inhaltlich gefüllt werden. So kann das Nachdenken über das Geheimnis der Hl. Eucharistie
helfen, das Welttreffen der Jugend im Sommer diesen Jahres in Köln mit
vorzubereiten. Neben allen organisatorischen Aufgaben sollte die „Anbetung“ nicht hinten an stehen.

Bischof Joachim Reinelt von Dresden-Meißen hat für den ersten Fastensonntag 2005 ein Fastenhirtenwort zum Thema „Eucharistie“ angekündigt. Somit beginnt diese Reihe erst mit dem 2. Sonntag der Österlichen Bußzeit.

Es wäre denkbar, dass man an den einzelnen Sonntagen den „Raum“ um den Empfang der Hl. Kommunion besonders gestaltet, z.B. Vorbereitungs- und Dankgebete oder -lieder, vielleicht kann man auch zum Abschluss die Gemeinde zur Kommunion unter beiden Gestalten einladen.

Aber auch Gabenbereitung, Eucharistisches Hochgebet, Wandlungsworte und das „Geheimnis des Glaubens“ können an den verschiedenen Sonntagen herausgehoben und damit bewusst gemacht werden. Schuldbekenntnis und Fürbitten bieten Möglichkeiten, das Thema aufzugreifen und zu vertiefen.

Man kann die Gemeinde in der Österlichen Bußzeit zu Eucharistischen Andachten oder zu stillen Stunden der Eucharistischen Anbetung einladen, falls es üblich ist, Fastenpredigten am Nachmittag oder Abend zu halten.


RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz