"Denk-Mal – Gemeinden im Aufbruch"

Dekanatstag in Pirna am 14. September

Dekan Klemens Ullmann bei der Begrüßung
Dekan Klemens Ullmann bei der Begrüßung

Wenn der "Tag des Denkmals" am Fest Kreuzerhöhung stattfindet und ein Dekanat an diesem Tag zu einem großen Treffen einlädt, dann liegt es nahe, diese Themen miteinander zu verbinden...Pirna, 15.09.2008 (KPI): Wenn der "Tag des Denkmals" am Fest Kreuzerhöhung stattfindet und ein Dekanat an diesem Tag zu einem großen Treffen einlädt, dann liegt es nahe, diese Themen miteinander zu verbinden. Bei genauerem Hinsehen entpuppte es sich geradezu als Glücksfall, dass diese drei Anlässe an einem einzigen Tag gefeiert wurden. Das Denkmal schlechthin für die Christen sei das Kreuz, hatte schon Dekan Klemens Ullmann in der Einladung zum Dekanatstag geschrieben. Und Bischof Joachim Reinelt führte in seiner Predigt aus: "Das Kreuz ist ein Siegeszeichen, weil Gott dorthin gegangen ist, wo es für den Menschen am dunkelsten ist: in den Tod. Das Kreuz ist aber nicht nur ein Begriff, ein Zeichen, sondern eine Person, eine göttliche, liebende Person: Jesus Christus."

Mit mehr als 1.000 Gläubigen und vielen Priestern des Dekanates Dresden feierte der Bischof im Pirnaer Klosterhof bei herbstlich kühler, aber trockener Witterung den Gottesdienst. Er ermahnte die Katholiken, sich nicht mit Mittelmaß zufriedenzugeben, sondern immer neu aufzubrechen – gerade auch zu denen, die außerhalb der Gemeinden leben, zu Menschen, die nach Lösungen suchen und sie nicht finden, "zu den Menschen, die uns brauchen – und ihnen Christus bringen", so der Bischof.

Das Thema "Aufbruch" beschäftigte auch die Workshops, die in den Mittagsstunden stattfanden: Es ging um den Aufbruch von Pfarreien und Kommunen und um den Aufbruch zu Gott; außerdem gab es eine Betrachtung zum Taufstein und einen Bericht von Jugendlichen, die am Weltjugendtag 2008 in Australien teilgenommen haben. Auch für Kinder gab es verschiedene altersgemäße Angebote und für Groß und Klein zwei Musical-Aufführungen: Unter Leitung von Elke Wartenberg spielten und sangen Kinder aus der Pfarrei St. Paulus, Dresden-Plauen, das Musical "Georg"; Schülerinnen und Schüler aus den Pfarreien St. Josef (Dresden-Pieschen) und St. Petrus (Dresden-Strehlen) führten unter Leitung von Marco Gulde das Musical "Nach uns die Sintflut" auf.In der Abschlussandacht unter dem Motto "Weitergabe des Feuers – nicht Anbetung der Asche" mahnte Dekan Klemens Ullmann, "nicht zurückzuschauen, sondern mit dem Heiligen Geist nach vorne zu blicken, das Feuer des Geistes weiterzutragen in die Welt hinein". Beim Betreten der Klosterkirche hatte jeder Besucher eine Postkarte mit der Heilig-Geist-Darstellung aus der Dresdner Kirche St. Hubertus erhalten. Pfarrer Thomas Cech deutete in seiner Ansprache das Bild und setzte es in Beziehung zur Eucharistiefeier: "Der Heilige Geist wird auf die Gaben von Brot und Wein herabgerufen. Wir werden in jeder Hl. Messe Zeugen der Wirkkraft des Heiligen Geistes und werden in diesen Strudel der Bewegung mit hineingenommen – und hinausgesandt. Zugleich werden unsere Herzen zu Gott emporgezogen." Der Aufbruch sei eine Bewegung des Heiligen Geistes, wenn es ein Aufbruch nach oben sei. Mit geistlichen Gesängen aus verschiedenen Jahrhunderten gestalteten die Dresdner Kapellknaben unter Leitung von Domkapellmeister KMD Matthias Liebich die Andacht musikalisch.

Text und Fotos: Elisabeth Meuser


Bischof Joachim Reinelt beim Gottesdienst
Bischof Joachim Reinelt beim Gottesdienst

Der Chor aus den Pfarreien St. Josef, DD-Pieschen, und St. Petrus, DD-Strehlen, unter Leitung von Marco Gulde ...
Der Chor aus den Pfarreien St. Josef, DD-Pieschen, und St. Petrus, DD-Strehlen, unter Leitung von Marco Gulde ...

... und kräftig unterstützt von einer Bläsergruppe
... und kräftig unterstützt von einer Bläsergruppe

Ausdrucksstark: Kinder veranschaulichten mit Bewegungen den Text aus dem Philipperhymnus (Phil 2,5-11).
Ausdrucksstark: Kinder veranschaulichten mit Bewegungen den Text aus dem Philipperhymnus (Phil 2,5-11).

Kinder aus der Pfarrei St. Paulus, DD-Plauen, beim Musical Georg
Kinder aus der Pfarrei St. Paulus, DD-Plauen, beim Musical "Georg"

Schülerinnen und Schüler aus den Pfarreien St. Josef, DD-Pieschen, und St. Petrus, DD-Strehlen, beim Musical Nach uns die Sintflut
Schülerinnen und Schüler aus den Pfarreien St. Josef, DD-Pieschen, und St. Petrus, DD-Strehlen, beim Musical "Nach uns die Sintflut"

Bei der Schlussandacht in der Pirnaer Klosterkirche
Bei der Schlussandacht in der Pirnaer Klosterkirche

 Die Dresdner Kapellknaben unter Leitung von Matthias Liebich gestalteten die Abschlussandacht musikalisch.
Die Dresdner Kapellknaben unter Leitung von Matthias Liebich gestalteten die Abschlussandacht musikalisch.


RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz