Seit 50 Jahren Priester

Bernhard Rachwalski, Clemens Rosner und Erich Witte feiern goldenes Priesterjubiläum

Gleich drei Seelsorger des Bistums können am 20. Dezember ihr 50-jähriges Priesterjubiläum feiern. Bernhard Rachwalski (74) und Clemens Rosner (78) leben in Leipzig, Erich Witte (76) ist in Waldenburg bei Glauchau zu Hause.

Leipzig/Waldenburg, 11.12.2008 (KPI): Gleich drei Seelsorger des Bistums Dresden-Meißen können am Sonnabend, den 20. Dezember ihr 50-jähriges Priesterjubiläum feiern. Bernhard Rachwalski (74) und Clemens Rosner (78) leben in Leipzig, Erich Witte (76) ist in Waldenburg bei Glauchau zu Hause. Alle drei wurden am 20. Dezember vor 50 Jahren gemeinsam im Bautzener St. Petri-Dom zu Priestern geweiht.

Bernhard Rachwalski

Bernhard Rachwalski wurde am 23.12.1933 in Breslau geboren. Nach Kaplansjahren in Annaberg und Leipzig-Reudnitz war er als Domvikar und Ordinariatsassessor in Bautzen tätig. 1968 wurde er Pfarrvikar in Bautzen, 1971 Diözesanerwachsenenseelsorger. 1972 wurde Rachwalski Pfarrer von Leipzig-Reudnitz, ab 1991 übernahm er zugleich das Amt des Polizeiseelsorgers für den Regierungsbezirk Leipzig. 1994 wurde Bernhard Rachwalski zum Direktor der Katholischen Akademie Dresden ernannt, 1995 erfolgte seine Berufung zum Ordinariatsrat. In diesen beiden Jahren nahm er außerdem seelsorgliche Dienste in Königsbrück wahr. Von 1995 bis 1997 leitete er zugleich des Katholische Büro Sachsen. 1997 wurde er zum Leiter der Abteilung Personal des Bischöflichen Ordinariats ernannt. Seit 2001 bis heute ist Bernhard Rachwalski Pfarrer der Gemeinde St. Gabriel in Leipzig-Wiederitzsch. Er gehört als Domkapitular dem Domkapitel St. Petri an und trägt den Titel Päpstlicher Ehrenprälat.

Eine Heilige Messe zu seinem Ehrentag feiert Pfarrer Rachwalski am 20. Dezember um 16 Uhr in seiner Pfarrei in Leipzig-Wiederitzsch.

Clemens Rosner

Clemens Rosner wurde am 16.09.1930 in Neiße geboren. Er gehört dem Oratorium des heiligen Philipp Neri in Leipzig an, dem er als Präpositus vorsteht. Das Oratorium des hl. Philipp Neri ist eine Gemeinschaft von Priestern und Laien in der römisch-katholischen Kirche, in ökumenischer Offenheit für alle, die sich von der Spiritualität des hl. Philipp Neri ansprechen lassen. Sie geht zurück auf den hl. Philipp Neri, der im 16. Jahrhundert in Rom lebte.
Heute gibt es weltweit 78 Hausgemeinschaften, so genannte „Kongregationen“ des Oratoriums, meist inmitten einer Pfarrgemeinde – acht davon in Deutschland.
Nach Kaplansjahren in Leipzig-Lindenau und Leipzig-Großzschocher war Clemens Rosner von 1966 bis Anfang 1971 Studentenpfarrer in Leipzig. 1970 wurde er zum Pfarradministrator in Leipzig-Lindenau ernannt, ab 1985 war er dort als Pfarrer tätig. 1996 wurde Clemens Rosner Pfarrvikar in Leipzig-Großzschocher, von 2001 bis 2002 war er zugleich als Pfarrvikar für Leipzig-Böhlitz-Ehrenberg zuständig. Von 2002 bis zum Eintritt in den Ruhestand 2005 wirkte Clemens Rosner nochmals als Kaplan in Leipzig-Lindenau.

Mit einer Heiligen Messe am 20. Dezember um 18.30 Uhr in der Pfarrei Liebfrauen in Leipzig-Lindenau feiert Pfarrer Rosner sein goldenes Priesterjubiläum.

Erich Witte

Erich Witte wurde am 23.10.1932 in Rheda (Westfalen) geboren. Nach Kaplansjahren in Plauen/V., Leipzig-Gohlis und Schönbach ging er ab 1966 zum weiteren Studium nach Erfurt, wo er als Assistent tätig war und ab 1971 als Subregens am dortigen Priesterseminar wirkte. Von 1974 bis 2001 war Erich Witte Pfarrer in Glauchau. Als Pfarrer war er ab 1985 zugleich in Waldenburg, von 1995 bis 1997 außerdem in Meerane, und von 1998 bis 2004 zusätzlich als Dekan des Dekanats Zwickau tätig. Seit 2001 bis heute wirkt Erich Witte als Pfarrer in Waldenburg.

Seine Goldene Primiz feiert Pfarrer Witte am 20. Dezember um 9.30 Uhr mit einer Heiligen Messe in der Marienkirche in Glauchau.
MB


link


RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz