Vier Jahreszeiten an einem Tag

- von Melbourne nach Sydney


Mit dem WJT-Pilgerrucksack in Sydney unterwegs
Nun sind wir in Sydney angelangt! Hier ist der Weltjugendtag (WJT) überall sichtbar: in den Straßen singen, beten und tanzen Jugendliche; die WJT-Ausweise und -Rucksäcke sind allgegenwärtig - die ganze Stadt ist voller junger Pilger!

Sydney, 14.07.2007 (KPI): Von Melbourne wird gesagt, dort sei es möglich, alle vier Jahreszeiten an einem einzigen Tag zu erleben. Unsere Pilgergruppe schaffte dies allein auf der Fahrt von Melbourne nach Sydney in der vergangenen Nacht: In Melbourne war es ungemütlich kalt und regnerisch gewesen; nachts machten wir mit dem Bus Station an Orten, wo gerade der Frost zupackte - und heute in Sydney empfing uns strahlender Sonnenschein. Endlich erleben wir wieder Temperaturen, bei denen man im T-Shirt rausgehen kann! Auch wenn es empfindlich kühl wird, sobald die Sonne verschwindet.

Der Abschied von Melbourne fiel uns schwer. Dadurch, dass alle in Privatquartieren untergebracht waren, sind in diesen Tagen persönliche Beziehungen gewachsen. Aber dank moderner Kommunikationsmittel werden manche Kontakte sicherlich bleiben - und manche Gasteltern versprachen, bei ihrer nächsten Europa-Reise auch ins Bistum Dresden-Meißen zu kommen!

Der Höhepunkt unserer ersten Woche in Australien war für mich der Jugendgottesdienst gestern Vormittag in der Holy Saviour-Kirche, gestaltet von Jugendlichen der Pfarrei. Wir sangen moderne Lieder und feierten auf eine fröhliche Art in guter Atmosphäre gemeinsam die Heilige Messe.

Aber nun sind wir in Sydney angelangt! Durch den Sonnenschein bei unserer Ankunft zeigte sich uns die Stadt gleich mit einem freundlichen Gesicht. Und hier ist der Weltjugendtag (WJT) überall sichtbar und erlebbar: Man sieht in den Straßen singende, betende und tanzende Jugendliche; die WJT-Ausweise und -Rucksäcke sind allgegenwärtig - die ganze Stadt ist voller junger Pilger! Jeder Rucksack war übrigens liebevoll bestückt mit einem kleinen Koala (als Klemmfigur), einer Taschenlampe mit Handbetrieb (weil es früh dunkel wird, schließlich ist hier ja Winter!) und einem Regencape.

Und die Einwohner von Sydney begegnen uns sehr herzlich: Mehrfach wurden wir in der Bahn von Fremden angesprochen: "O, du kommst aus Deutschland? Schön, dass du hier bist!"

Die 99 WJT-Pilger aus dem Bistum Dresden-Meißen sind in drei Pfarreien untergebracht. Und überall begegnen uns Deutsche! Eine unserer Gruppen ist in der deutschen Gemeinde in Sydney untergebracht, eine andere zusammen mit anderen Deutschen in Sammelquartieren. Nach der Möglichkeit zum Ausruhen und Schlafen fanden Willkommensveranstaltungen statt, unter anderem eine Andacht und anschließendes Grillen, was in Australien eine sehr beliebte gesellige Freizeitbeschäftigung ist. Es bot jetzt auch Gelegenheit zum gemeinsamen Singen, bei dem sich unter anderem auch die Gruppe der Sorben vorstellte.

Morgen (Dienstag) werden wir vormittags die Stadt besichtigen und nachmittags um 16.30 Uhr an der Eröffnungsmesse am Hafen teilnehmen. Heute haben wir uns schon einmal das Gelände dort angesehen - und sind sehr gespannt auf morgen!

Holger Rehländer, Bistumsjugendreferent,
derzeit in Sydney


link


RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz