"Stern des Friedens" strahlt in Gera

Aufführung des Theaterstücks am 17. Dezember in Gera

Darstellerin im Stück "Stern des Friedens".

Mit Geige tritt diese Darstellerin im Stück "Stern des Friedens" auf.

Gera, 13.12.11: Wer pauschal behauptet, Jugend sei unkreativ, politisch gleichgültig und areligiös, der irrt sich. Der beste Beweis dafür ist die Aufführung des politisch engagierten, christlich motivierten Jugendtheaters „Stern des Friedens“. Nach zwei erfolgreichen Auftritten in Gera im Evangelischen Jugendhaus „Shalom“ und im „Clubzentrum Comma“ findet die dritte Aufführung nun am Sonnabend, dem 17. Dezember, um 15.30 Uhr in der St. Elisabeth-Kirche in Gera (Kleiststraße 7) statt.

Die Idee zu dem Stück stammt von Geraer Jugendlichen, die den Ursprungsgedanken von Weihnachten - das Kommen von Gottes Sohn in diese Welt - mit folgenden Fragen weiterentwickelt haben: Wer darf denn alles an die Krippe? Ist allen alles erlaubt? Welche sind gute, welche sind böse Menschen?  Was liegt in meiner eigenen Verantwortung?


33 Darsteller wirken mit.

Die 33 Darstellerinnen und Darsteller kommen neben Thüringen auch aus Sachsen.

Aus diesen Gedanken heraus und durch das Engagement der Jugendlichen entstand das Theaterstück „Stern des Friedens“. Darin wirken 33 junge Menschen nicht nur aus Gera, sondern aus Ostthüringen und Sachsen mit. Der Text stammt aus der Feder des Geraer Kaplans Adam Ryszard Prokop. Verfeinert wird die Aufführung durch die musikalische Begleitung von Kirchenmusikdirektor Michael Formella.

Nach der Aufführung ist Zeit zur Diskussion vorgesehen, in der die Zuschauer mit den Schauspielern über Toleranz, Demokratie und ethische Werte ins Gespräch kommen können. 

Die Entstehung des Stücks wurde gefördert und unterstützt durch das Bundesprogramm „Toleranz fördern, Kompetenz stärken“, den Kirchbauverein Gera und den Stadtjugendring Gera e.V.

ap



RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz