Starke Jungs und starke Mädchen

"Tage der Orientierung" zum Thema Sucht in Schmiedeberg

Beim Improvisationstheater bewiesen die Schüler viel Geschick.

Beim Improvisationstheater bewiesen die Schüler viel Geschick.

„Wie viele Menschen weltweit sind abhängig von Drogen?“ „Wie und warum entwickelt sich ein Genuss zur Sucht?“ „Merkt man selbst, dass man süchtig ist?“
Diesen und ähnlichen Fragen gingen 25 Schüler der Klasse 8 der Freien Christlichen Schule Schirgiswalde bei den „Tagen der Orientierung“ nach. Vom 12. bis 15. November machten sie sich gemeinsam mit ihrem Klassenlehrer auf den Weg ins Winfriedhaus nach Schmiedeberg. Unter dem Thema „Johnnie Walker – Sucht, Sehnsucht, Abhängigkeit“ erlebten sie ereignisreiche Tage in der Jugendbildungsstätte des Bistums Dresden-Meißen.

Tageseinstieg mit Frühstück im Freien.

Tageseinstieg mit Frühstück im Freien.

Neben Informationen, Fakten und Zahlen zum Thema ging es vor allem um die Frage, was Jungen und Mädchen stark macht für einen reflektierten Umgang mit Suchtmitteln. „Dabei wurde schnell klar, dass bei missbräuchlichem Gebrauch so ziemlich alles zur Sucht werden kann“, sagt Lisa Wegner, die derzeit ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Bistumsjugendseelsorge absolviert.

Die Teilnehmer waren angehalten, öffentlich Position zu beziehen, sei es in Meinungsbildungs- und Positionierungsspielen oder bei der Suche nach Bewältigungsstrategien für Suchtsituationen und deren kreative Präsentation mit der Methode des Improvisationstheaters.

Eine anonyme Umfrage zu eigenen Erfahrungen mit Suchtmitteln und die persönliche Bewertung eines Suchtverlaufes zeigten den Schülern, dass die Grenze zwischen Genuss und Sucht fließend ist und von jedem ein wenig anders definiert wird“, so Michael Zbanek, Landesjugendbildungsreferent bei der Landesarbeitsgemeinschaft Katholischer Jugend im Freistaat Sachsen (LAGS). „Unterstützt wurde diese Erkenntnis durch den Film ‚Engel und Joe’, einem Beziehungsdrama, welches im Drogenmilieu spielt“, so Zbanek weiter.

Geistlicher Impuls zum Tageseinstieg vor "Ottos Eck" im Schmiedeberger Ortsteil Naundorf.

Geistlicher Impuls am Morgen vor "Ottos Eck" im Schmiedeberger Ortsteil Naundorf.

Ihre Stärken und Fähigkeiten konnten die Schüler am letzten Tag auch in der  Auseinandersetzung mit ihrer Klasse in einer Klassenaufstellung präsentieren. Dadurch wurde die Kompetenz der Teilnehmer gestärkt, Position zu beziehen und Entscheidungen für ihr Leben verantwortlich treffen zu können.
Ein Abschlussabend, der neben einem bunten Programm auch kulinarische Genüsse bot, rundete die Veranstaltung ab.

Für das Jahr  2013 haben sich bereits 15 Schulklassen für die „Tage der Orientierung“ angemeldet. Die Schüler wählen das Thema im Vorfeld der Veranstaltung während eines Schulbesuches der Referenten selbst aus.

Schülerinnen und Schüler der Freien Christlichen Schule Schirgiswalde.

Die Schülerinnen und Schüler der Freien Christlichen Schule Schirgiswalde.



„Tage der Orientierung“ sind ein Angebot für Schüler ab der 8. Klasse, das von der Jugendseelsorge des Bistums Dresden-Meißen in Kooperation mit der Landesarbeitsgemeinschaft Katholischer Jugend im Freistaat Sachsen (LAGS) angeboten wird. Das Angebot stellt einen wichtigen Bestandteil katholischer Jugendarbeit im Bistum Dresden-Meißen dar.

Näheres unter www.tdo-sachsen.de



RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz