Rabbiner und evangelischer Theologe im Gespräch über die Heilige Schrift

am 1. Adventssonntag im Kloster Wechselburg

Triumphkreuz Kloster Wechselburg.

Triumphkreuz im Kloster Wechselburg.

Wechselburg, 26.11.2012: Zu einem ökumenischen Sonntag der besonderen Art lädt das Benediktiner­kloster Wechselburg am 2. Dezember 2012 ein. In der Veranstaltungsreihe, die eigentlich „Wechselburger Samstag“ heißt und diesmal am ersten Advents-Sonntag stattfindet, wird ein evangelischer Theologe mit einem jüdischen Rabbiner in katholischen Räumen über die Heilige Schrift ins Gespräch kommen und die Zuhörer in die jüdische Auslegung der Heiligen Schrift einführen.

„Ich bin gespannt auf die Mischung dieses Tages“ erklärt fr. Victor Lossau, der Organisator der Wechselburger Samstage, „schließlich können wir bei unserem Versuch, die Heilige Schrift zu verstehen, sicher viel von denen lernen, die bereits einige Jahrhunderte länger darüber nachsinnen.“ Dabei gehe es nicht nur um eine intellektualistische Auslegung sondern auch um die Frage „Wie lebt man mit der Heiligen Schrift, wie feiert man das Wort Gottes in der Tradition des Judentums?“, fügt der Benediktiner hinzu.

Die Veranstaltung mit Rabbiner Zsolt Balla und Dr. Timotheus Arndt aus Leipzig beginnt um 12.30 Uhr im Haus der Begegnung neben der Basilika und endet gegen 15.45 Uhr. Anschließend gibt es noch die Möglichkeit zum Gespräch bei Kaffee und Kuchen und zur Teilnahme an der klösterlichen Vesper um 16.30 Uhr. Um eine Spende wird gebeten.



RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz