Video: Festlicher Gesang zu Heiligabend

"Ich steh an deiner Krippen hier" singen Theresia Härtel, Anna Reinhardt und Bettina Altmann unter der Leitung von Sarah Kotitschke. Ein Video von Samuel-Kim Nguyen

Es singen unter Leitung von Sarah Kotitschke, Bettina Altmann, Theresia Härtel, Anna Reinhardt (Projektkoordination und Aufnahmen: Samuel-Kim Nguyen)


Das Weihnachtslied "Ich steh an deiner Krippen hier" umgibt ein Rätsel. Woher kommt die Melodie, die Jahr für Jahr zur Weihnachtszeit gesungen wird? Verwendet wird die Melodie zwar in Johann Sebastian Bachs Weihnachtsoratorium (BWV 248) und in einem Gesangbuch, das er ebenfalls herausgab - doch ob es seiner Kreation entsprang oder nur eine Adaption eines unbekannten Komponisten ist, bleibt unklar. Klar hingegen ist der Textautor: es ist der bekannte lutherische Theologe Paul Gerhardt. Im 18. Jahrhundert kommen dann sein Text und die bachsche Melodie zusammen und finden vor allem im evangelischen Gottesdienst Eingang. 

Beim Anhören des Liedes entsteht gedanklich eine Krippenszene. Allerdings besteht sie vor allem aus zwei Personen: dem Kind in der Krippe und dem Sänger des Liedes. Paul Gerhardt lässt das Lied nicht irgendwo erklingen, sondern verortet es direkt in den Stall von Betlehem. Im Gepäck haben wir als Kantoren dieses Liedes zwar weder Weihrauch, Gold noch Myrre, dafür aber etwas anderes, sehr wertvolles: uns und unser Leben.

Zugegeben ist die Sprache romantisch, zärtlich, fast etwas blumig. Das zutreffendste Attribut ist wohl persönlich. Mit "Geist und Sinn, Herz, Seel und Mut" lädt es ein, das ganze Leben vor dieses göttliche Kind zu bringen. Das ist ein weihnachtliches Tun.

Das ganze Leben, mit allen Höhe- und Tiefpunkten vor ein kleines Kind zu bringen - dies erfordert eine vertrauensvolle Beziehung. Diese wechselseitige Vertrautheit wird zurückgeführt auf die Erwählung noch vor unserer Geburt. Eine Beziehung zwischen Schöpfer und Geschöpf, wie sie inniger fast nicht geschildert werden kann, kommt in den Versen zum Vorschein: "Und hast mich dir zu eigen gar,eh ich dich kannt, erkoren." Diese Beziehung geht so weit, dass der Schöpfer selber Gestalt eines Geschöpfes annimmt und Mensch wird: Weihnachten.

Das Fest der Geburt Christi liegt nicht zufällig am 24. Dezember. An dunkelsten Tag des Jahres strahlt im Kind in der Krippe unsere Sonne auf, "Licht, Leben, Freud und Wonne" kommen uns in Jesus zum Vorschein. Wie Maria und Josef, wie die Hirten, wie die Weisen aus dem Morgenland stehen wir an der Krippe und sehen in diesem Kind in der Hoffnungslosigkeit die Hoffnung.


Aus dem Gespräch bei der letzten Aufnahme:
Dresden/Erfurt, 24.12.2013: "Ich finde dieses Lied spricht mit einer so großer Zärtlichkeit", schwärmt Bettina Altmann, als sie sich zusammen mit ihren Studienkolleginnen zur Aufnahme von "Ich steh an deiner Krippen hier" in der 3. Adventswoche traf. Es ist die letzte Aufnahme des Liederprojektes, dem alte und neue geistliche Lieder vorausgingen. Sarah Kotitschke, die die musikalische Leitung hatte, sagt etwas verschmitzt: "Die Aufnahmen waren ziemlich anstregend, weil wir nie ganz zufrieden waren und am liebsten immer noch eine Aufnahme mehr machen wollten. Insgesamt hat es aber viel Freude gemacht".

Adventschor

Die vier Studentinnen aus Berlin, Schwerin, Göttingen und Dresden verbinden zwei Dinge: sie studieren Katholische Theologie in Erfurt und haben die Musik zum Hobby. Schon öfter kamen sie zusammen, um bspw. bei Festakten der Fakultät oder beim Hausmusikabend zusammen zu singen.

In einer Kooperation mit der Pressestelle des Bischöflichen Ordinariats in Dresden sangen die  Theologinnen vier Adventsweisen und zum Abschluss ein Weihnachtslied für die Besucher der Bistumshomepage. "Ein sehr gelungenes Projekt", kommentierte Raphael Weichbrodt der mit anderen Dresden-Meißner Studenten Impulse und Erklärungen zu den Liedern schrieb. Das Projekt verbindet die Studenten in Erfurt mit ihrer Heimat in Sachsen und Ostthüringen.

Über 2000 mal wurden die Lieder bereits im Internet angehört. "Es ist einfach schön, wenn wir mit unserem Gesang den Zuhörer erfreuen können", schildert Anna Reinhardt ihre Motivation. Zu Weihnachten werden die vier nicht nur einen virtuellen Konzertsaal auf der Internetseite des Bistums gefüllt haben, sondern auch ein paar Aufnahmen auf CD mit nach Hause nehmen. Theresia Härtel will sie an ihre Oma verschenken: "Dass es ihr gefällt, ist die Hauptsache."

Samuel-Kim Nguyen

 

Stichwort Katholisch-Theologische Fakultät in Erfurt

Die Studienorte der angehenden pastoralen Fachkräfte aus dem Bistum Dresden-Meißen sind deutschlandweit verteilt. So werden Dresden-Meißner Studenten zum Teil an der Fachakademie in Freiburg, an der TU Dresden oder an der Katholischen Universität Eichstätt unterrichtet. Die Theologen und Priesterkandidaten hingegen studieren in Erfurt an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Erfurt. Seit 1952 wird hier schwerpunktmäßig der theologische Nachwuchs für alle ostdeutschen Bistümer ausgebildet.

 

Außerdem bereits erschienen:  

1. Advent: Maria durch ein Dornwald ging - hier klicken

2. Advent: Es kommt ein Schiff geladen - hier klicken

3. Advent: O Heiland reiß die Himmel auf - hier klicken

4. Advent: Santa Maria Strela do dia - hier klicken



RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz