Impulse für die Jugendarbeit vor Ort

Gruppenleiterschulung REGIONAL vom 10.-12. Januar in Chemnitz-Röhrsdorf

Gruppenleiterschulung
Bei einer Gruppenleiterschulung im Jahr 2013.

Chemnitz, 16.12.2013: „Wo bekommt die Jugend, was sie braucht? Woher erhält sie neue Impulse für ihre Gruppen vor Ort? Wie kommen die Gruppenleitenden an Know-how für ihre ehrenamtliche Tätigkeit…?“

Eine Grundausbildung, die sich diesen Fragen stellt, beginnt am 10. bis 12. Januar 2014 im evangelischen Freizeitheim Röhrsdorfer Park bei Chemnitz. Die katholische Bistumsjugendseelsorge und die Arbeitsgemeinschaft katholischer Kinder- und Jugendorganisationen im Bistum Dresden-Meißen (AKD) bieten hier ein erstes Modul der zweiteiligen Gruppenleiterschulung an – in diesem Jahr erstmals auch mit regionalem Bezug. So sollen bewusst junge Menschen eingeladen werden, die Impulse für ihre Arbeit vor Ort auch direkt vor Ort erhalten möchten.

Durch das Wochenende sollen die Teilnehmenden befähigt werden, Gruppen verantwortungsbewusst zu leiten und in dieser Aufgabe handlungsfähig zu bleiben. Die Schwerpunkte der fundierten Grundausbildung liegen daher in den Themenbereichen Recht und Pädagogik, Gruppendynamik, Spielpädagogik, Konfliktbewältigung und Demokratiebildung; zudem erfahren die Teilnehmenden einen präventiven Ansatz zur Sensibilisierung für Kindeswohl-gefährdende Potenziale und Informationen zu erweitertem Jugendschutz und Aufsichtspflicht. Mit der Betonung des regionalen Kontextes fließt erstmals ein besonderes Element in diese Gruppenleiterschulung ein, das die Helferkreise deutlich gewünscht hatten. Gelebte Jugendkultur, Musik und erlebnispädagogische Elemente sollen ergänzend auflockern und gleichzeitig gruppenbildend eingesetzt werden. Dieses Wochenende dient zugleich dem Austausch und Reflektieren des eigenen Handelns. Abschließend soll Erlerntes und Erprobtes in einer Methodenmappe für jede(n) Teilnehmer(in) zusammengestellt und ihnen allen nach dem Wochenende zugesandt werden, um es in der eigenen Gruppe anwenden zu können.

Neben den vielschichtigen Themen, Fragen und Methoden berechtigt die Teilnahme an den Gruppenleiterschulungen, wenn beide Module innerhalb eines Jahres besucht wurden, zum Erhalt der bundeseinheitlichen Jugendleitercard (JuLeiCa). Diese Zertifizierung gilt über den kirchlichen Bereich hinaus als Nachweis für die qualifizierte Gruppenleiter-Ausbildung. „Zugleich sichert die JuLeiCa die kontinuierliche Weiterentwicklung der katholischen Jugendarbeit, die jedem jungen Menschen eine selbstbestimmte, an christlichen Werten orientierte Lebensgestaltung ermöglichen will“, betont Diözesanjugendseelsorger Pfarrer Ralph Kochinka, der mit seinem Team dieses Wochenende leitet und jugendgemäße religiöse Impulse und Gestaltungsideen zum Nachmachen im Gepäck hat. Details zum Wochenende sowie die Anmeldung sind möglich über www.kathjusa.de.
Eine weitere Gruppenleiterschulung dieses ersten Moduls findet vom 24. bis 26. Januar 2014 im Winfriedhaus Schmiedeberg statt, ebenso das zweite Modul mit dem Schwerpunkt Erste Hilfe im Mai 2014. Anmeldungen für alle diese Veranstaltungen sind möglich über www.kathjusa.de.

Dieses Bildungswochenende ist eine Kooperationsveranstaltung der AKD und der Bistumsjugendseelsorge des Bistums Dresden-Meißen. Es wird mit Fördermitteln des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz gefördert und aus Eigenmitteln der Teilnehmenden und Mitteln der AKD und des Bistums Dresden-Meißen finanziert.



RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz