Sternsinger überbringen Segen der Weihnacht

6. Jan.: Besuch in Staatskanzlei und Landtag, 7. Jan.: Besuch bei Kanzlerin Merkel

Sind wieder unterwegs: die Sternsinger.

Sind wieder unterwegs: die Sternsinger.

Dresden/Berlin, 02.01.2014 (KPI): In der Zeit rund um den Dreikönigstag am 6. Januar sind wieder die Sternsinger in den Städten und Dörfern unterwegs. Verkleidet als die Heiligen Drei Könige verkünden sie den Menschen singend und mit kurzen Versen die Frohe Botschaft von der Geburt Jesu und segnen die Häuser und Wohnungen. Dabei schreiben sie mit Kreide "20+C+M+B+14" (für „Christus mansionem benedicat“ – „Christus segne dieses Haus“, mit Jahreszahl) an die Haustüren. Zugleich sammeln sie Spenden für Kinder in Not.

Zum Jahresbeginn 2013 brachten die Sternsinger im Bistum Dresden-Meißen 276.111 Euro (2012: 270.798 Euro) für notleidende Altersgenossen zusammen. „Segen bringen, Segen sein. Hoffnung für Flüchtlingskinder in Malawi und weltweit!“ heißt das Leitwort der kommenden Aktion. In diesem Jahr nimmt das Hilfswerk besonders die Kinder in den Blick, die ihre Heimat verlassen mussten und weltweit als Flüchtlinge leben.

Sternsinger besuchen Ministerpräsident Tillich am 6. Januar

In Dresden ist es gute Tradition, dass die Sternsinger den Weihnachtssegen auch in die Sächsische Staatskanzlei bringen. Viele kleine "Könige" in ihren bunten Gewändern werden dazu am Montag, 6. Januar, um 11.30 Uhr von Ministerpräsident Stanislaw Tillich in der Staatskanzlei empfangen. Bei ihrem Besuch wollen die Kinder Lieder singen, das Haus segnen und um eine Spende für den guten Zweck bitten. In diesem Jahr begleitet sie dabei Bischof Dr. Heiner Koch.
 
Sternsinger überbringen dem Sächsischen Landtag den Segen

Auch im Sächsischen Landtag wird eine Sternsinger-Abordnung erwartet. Im Rahmen des Neujahrsempfangs des Landtagspräsidenten am 6. Januar werden Kinder der Pfarrei Hl. Familie aus Dresden-Zschachwitz dem Haus den Segen der Weihnacht überbringen.

Traditioneller Segen für die Bundeskanzlerin

Vier Kinder aus der katholischen Pfarrei Mariä Himmelfahrt in Dresden-Striesen vertreten am Dienstag, 7. Januar, das Bistum Dresden-Meißen beim Sternsinger-Empfang von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin. Die Mädchen und Jungen der Gemeinde hatten sich am Sternsinger-Wettbewerb beteiligt und beim Preisrätsel die richtige Lösung gefunden. Bei der anschließenden Ziehung der Gewinner hatten sie zudem das nötige Losglück.
Bereits seit 1984 bringen die Sternsinger jedes Jahr den Segen ins Bundeskanzleramt. Kanzlerin Merkel empfängt inzwischen zum neunten Mal 108 kleine Könige aus allen 27 deutschen Bistümern.

Über 63.000 Projekte

Seit ihrem Start 1959 hat sich die Sternsingeraktion zur weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder entwickelt. Rund 858 Millionen Euro wurden seither gesammelt, über 65.000 Projekte und Hilfsprogramme für Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt. Bei der 55. Aktion zum Jahresbeginn 2013 sammelten die Mädchen und Jungen aus 11.604 Pfarrgemeinden, Schulen und Kindergärten rund 43,7 Millionen Euro. Mit den Mitteln fördert die Aktion Dreikönigssingen weltweit Projekte in den Bereichen Pastoral, Bildung, Gesundheit, Ernährung, soziale Integration und Rehabilitation sowie Nothilfe.

Die Sternsingeraktion wird getragen vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).

Mehr Informationen unter www.sternsinger.de

MB



RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz