Das Kloster Ettal und sein "Dresdner Zimmer"

Historische Wandverzierung stellt Dresdner Stadtansicht dar

Bischof Koch vor der historischen Wandtapete.

Bischof Koch vor der historischen Wandtapete mit der Darstellung der Dresdner Kathedrale.

Dresden/Ettal, 18.12.2014 (KPI): Über eine Darstellung der Dresdner Altstadt auf einer historischen Wandtapete hat sich Bischof Dr. Heiner Koch bei einem Besuch in der Benediktinerabtei Ettal gefreut. Das Gemälde aus dem 18. Jahrhundert zeigt einen Blick auf Elbe, Hofkirche und Frauenkirche. Pater Maurus Kraß, Prior des Benediktinerklosters Wechselburg erklärt: "Die schmuckvolle Ausstattung geht auf die Vermählung einer sächsischen Prinzessin nach München zurück. Der Saal wird durch seine kunstvolle Gestaltung im Kloster Ettal als 'Dresdner Zimmer' bezeichnet."

Bischof Koch, dem der Raum bei einem Besuch in der bayerischen Abtei vorgestellt wurde, zeigte sich hocherfreut: "Wir sehen: die engen Verbindungen des Klosters Ettal nach Sachsen können auf eine lange Tradition zurückblicken." Seit 1993 leben Benediktinermönche in Wechselburg. Als Priorat gehören die Ordensmänner der Benediktinerabtei Ettal an. Aufgaben im Kloster Wechselburg sind neben dem täglichen Gotteslob die Seelsorge in der Pfarrei und die Gästebetreuung im klostereigenen Jugend- und Familienhaus.

MB


Zur Vergrößerung der Darstellung das Foto unten anklicken.

Lebhafter Beweis für die guten Beziehungen zwischen Benediktinerabtei und Sachsen: das Dresdner Zimmer im Kloster Ettal.



RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz