Ausstellung böhmischer Papierkrippen im Pilgerhäusl

am 18. Dezember, mit anschließender Adventsstunde

Foto: Faltkrippe „Prag“ von Vojtech Kubašta, 1969

Foto: Faltkrippe „Prag“ von Vojtech Kubašta, 1969

Zittau/Hirschfelde, 17.12.2015: Am Freitag, 18. Dezember, wird um 18.30 Uhr im Pilgerhäusl in Zittau/Hirschfelde die Krippenausstellung "Betlehem mitten in Böhmen" eröffnet. Zu sehen sind 25 Papierkrippen, die das Weihnachtsgeschehen in das Umfeld verschiedener Regionen Böhmens setzen. Diese schöne Tradition gründete letztlich im Einfallsreichtum der armen Landbevölkerung, die sich früher die teuren geschnitzten Krippen nicht leisten konnte. Die Figuren bilden deshalb auch meistens einfache Menschen in ihren typischen Berufen ab. Allen gemein ist, dass sie etwas zum Jesuskind bringen, was ihnen kostbar ist: ein Brot, Äpfel, Eier – ja manchmal sogar nur ihre leeren Hände.

Der Verein hat die unzähligen Figuren selbst ausgeschnitten und liebevoll hergerichtet. Herzstück der Ausstellung bilden acht Faltkrippen des tschechischen Buchkünstlers Vojtech Kubašta, der sich wie kein Zweiter mit Falttechniken für Pop-up-Bücher beschäftigte. Das Besondere an dieser Krippenart ist, dass man sie mühelos zusammenfalten kann.

Im Anschluss an die Eröffnung lädt der Pilgerhäuslverein zu einer Adventsstunde ein. Bei Geschichten und Liedern zur Adventszeit können Papierkrippen ausgeschnitten werden. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Eine weitere Möglichkeit, die Papierkrippen zu besichtigen, besteht zur Weihnachtsstunde am 28.12., 17 Uhr und zur Sonderöffnung am 30.12., 14 bis 17 Uhr.

www.pilgerhaeusl.de



RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz