Von Weihnachten bis Neujahr

Gottesdienste, Termine, Feiern – ein Überblick

Weihnachten
(Foto: Lenka Peregrinová)


Dresden, 15.12.2016: Zu Weihnachten feiern Christen weltweit das Fest der Geburt Jesu Christi. Hauptfesttag ist der 25. Dezember, doch nach altem Brauch beginnen die Feierlichkeiten bereits am Vorabend, dem 24. Dezember, mit dem "Heiligen Abend". Am späten Nachmittag des 24.12. sind zunächst vor allem Kinder und Familien zu Wortgottesdiensten mit Krippenspielen in die Kirchen eingeladen. Der Hauptgottesdienst, die Feier der Christnacht – oft Christmette genannt –, folgt in den Gotteshäusern dann am späten Abend. Im Mittelpunkt aller Feiern steht die Geburt Jesu im Stall zu Betlehem.

Am Morgen des 25. Dezember begehen Christen überall auf der Welt in festlichen Gottesdiensten den eigentlichen Weihnachtstag. Weihnachten heißt soviel wie „heilige, geweihte Nacht“ und meint die Nacht, in der Jesus geboren wurde. Nach christlichem Verständnis wurde Gott in Jesus Mensch – Jesus war zugleich „wahrer Gott und wahrer Mensch“, wie es im christlichen Glaubensbekenntnis heißt – und hat als Mensch gelebt. In Jesus, so der christliche Glaube, hat sich Gott den Menschen mitgeteilt, sich der Menschen erbarmt und ihnen das Heil geschenkt. Deshalb gilt Weihnachten als Fest der Liebe.

Aktuell leben im Bistum Dresden-Meißen etwa 142.000 Katholiken. Der Großteil dieser Gläubigen wird über die Feiertage zu den Gottesdiensten in die Kirchen strömen.

Weihnachten in Dresden

Das traditionsreiche Krippenspiel der Dresdner Kapellknaben in der Kathedrale wird am 24. Dezember um 16 Uhr aufgeführt. Interessierte sind bereits zur Generalprobe für das Krippenspiel eingeladen: Es findet am 23. Dezember um 15.30 Uhr ebenfalls in der Kathedrale statt.

Die Feier der Christnacht in der Dresdner Kathedrale zu Heiligabend, 24. Dezember, um 22 Uhr leitet Bischof Heinrich Timmerevers. Er steht auch dem feierlichen Kapitelsamt zum Weihnachtsfest am 25. Dezember um 10.30 Uhr vor. Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst mit der Messe Nr. 27 in F-Dur von Franz Seydelmann. Unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Matthias Liebich singen und musizieren Solisten der Sächsischen Staatsoper, die Dresdner Kapellknaben, der Kathedralchor sowie Domorganist Johannes Trümpler und Mitglieder der Sächsischen Staatskapelle.

Zu einem Abend „Weihnachten fast wie daheim“ laden das Ökumenische Informationszentrum, die Diakonie-Stadtmission Dresden und die Johanniter einsame Menschen am 24. Dezember von 16 bis 20 Uhr ins Haus der Kathedrale (Schloßstr. 24) ein. Die Gäste sind gebeten, je ein Wichtelgeschenk im Wert von etwa 2 € mitzubringen. Weitere Kosten entstehen ihnen nicht. Allerdings bitten die Veranstalter um Anmeldung unter 0351-2066013 oder via E-Mail: sozialberatung.west@diakonie-dresden.de.

Bereits zum achten Mal laden Mitglieder der Pfarrei St. Antonius, Dresden-Löbtau, zu Heiligabend, 24. Dezember, um 20 Uhr Nichtchristen und Suchende sowie alle, die an diesem Abend "etwas für die Seele brauchen", zu einer 45-minütigen Weihnachtsbesinnung mit bekannten Weihnachtsliedern, inspirierenden Texten und Orgelmusik in die St. Antonius-Kirche (Bünaustr. 10) ein.

Weihnachten in Leipzig

In Leipzig sind die Katholiken der Stadt mit der Feier ihrer Christmette am 24. Dezember um 22 Uhr in der evangelischen Nikolaikirche zu Gast. Unter Leitung von Michael Gilles erklingt die „Krönungsmesse“ von Wolfgang Amadeus Mozart. Es musizieren Propsteiorchester und -chor sowie Vokalsolisten.

Am Heiligen Abend bietet die „Orientierung – Kontaktstelle der Katholischen Kirche“ in Leipzig eine „Christmette für Suchende“ im Stadtzentrum von Leipzig an. Die Feier beginnt um 22 Uhr im Raum der Stille in der Kontaktstelle der katholischen Kirche für Lebens- und Glaubensfragen (Hainstraße 12/14). In einer einfachen Christmette mit Liedern, verständlichen Gebeten und Texten und einer Ansprache feiern die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Weihnachtsfest. Im Anschluss ist Gelegenheit, bei Tee und Wein noch etwas zusammenzubleiben.

Silvester und Neujahr in der Dresdner Kathedrale

Die feierliche Jahresschlussandacht mit Bischof Heinrich Timmerevers zu Silvester findet am 31. Dezember um 16 Uhr in der Dresdner Kathedrale statt. Musikalisch gestaltet wird die Andacht mit dem traditionellen „Te Deum“ von Johann Adolph Hasse sowie dem “Laudate Pueri” für Soli, Chor und Orchester. Ausführende sind Claudia von Tilzer und Lisa Dietrich, Sopran; die Dresdner Kapellknaben, der Kathedralchor Dresden, Domorganist Johannes Trümpler und Mitglieder der Sächsischen Staatskapelle Dresden. Die musikalische Leitung liegt bei Kirchenmusikdirektor Matthias Liebich.

Ein feierliches Pontifikalamt zu Neujahr, dem Hochfest der Gottesmutter Maria, leitet Bischof Heinrich am 1. Januar um 10.30 Uhr in der Dresdner Kathedrale. Es erklingt die „Spatzenmesse“ von Wolfgang Amadeus Mozart (KV 220). Ausführende sind hier Claudia von Tilzer, Sopran; Ewa Zeuner, Alt; Gerald Hupach, Tenor; Meinhardt Möbius, Bass; der Kathedralchor Dresden,  Domorganist Johannes Trümpler sowie Mitglieder der Sächsischen Staatskapelle Dresden. Die musikalische Leitung hat Kirchenmusikdirektor Matthias Liebich.



RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz