Bischof segnet Herzenswunsch-Krankenwagen der Malteser

Am 13. Dezember in Dresden

Bischof Heinrich segnete den neuen Herzenswunsch-Krankenwagen. Foto: Michael Baudisch

Bischof Heinrich stellte den neuen Herzenswunsch-Krankenwagen und die Menschen, die in ihm unterwegs sein werden, unter den besonderen Schutz Gottes. Foto: Michael Baudisch

Dresden, 13.12.2017: Einen Krankenwagen, mit dem schwerkranken und sterbenden Menschen eine Fahrt zu Orten ermöglicht werden kann, mit dem sie ein Herzensanliegen verbinden, hat der Malteser Hilfsdienst e.V. in Dresden in Dienst gestellt. Bischof Heinrich Timmerevers segnete das Einsatzfahrzeug im Rahmen einer Andacht am Mittwoch, 13. Dezember, in Dresden.

Die Idee des besonderen Krankenwagens: wenn das Leben zu Ende geht, bleiben oft Wünsche, die verwirklicht werden wollen. Noch einmal einen Ort aus der Kindheit besuchen, ein Familienfest miterleben oder einen Tag im Freizeitpark verbringen. Mit dem Herzenswunsch Krankenwagen können die Malteser solche Wünsche nun Wirklichkeit werden lassen.

Bischof Heinrich – Schirmherr des Projektes – sagte zur Segnung des Fahrzeugs, dass das Leitwort der Malteser „Weil Nähe zählt“ hier besonderes zum Ausdruck komme. Der Tod sei für viele Menschen ein Moment des Übergangs. Mithilfe des neuen Krankenwagens sei es möglich, Schwerkranken und Sterbenden durch die Ermöglichung eines Herzenswunsches einen Eindruck davon zu vermitteln, was nach christlichem Glauben den Menschen nach dem Tod erwartet: „die unendliche Liebe Gottes“, so der Bischof wörtlich. Der Einsatzwagen schaffe eine Brücke, diese Nähe und Liebe Gottes zu erahnen.

Ehrenamtliche Malteser-Mitarbeiterinnen und –Mitarbeiter werden den Herzenswunsch-Krankenwagen begleiten.

Wer das Projekt mit Spenden unterstützen möchte – hier klicken…

MB



RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz