Einschätzungen zur Propsteikirche in Leipzig aus Sicht eines Protestanten

beim Ökumenischen Gespräch in Schloss Thammenhain am 19. Oktober

Thammenhain/Wurzen, 16.10.2017: Pfarrer Martin Carlitz aus Thallwitz gestaltet das nächste Ökumenische Gespräch am Donnerstag, 19. Oktober, um 19.30 Uhr, in Schloss Thammenhain. Das Thema des Abends lautet: Die neue katholische Propsteikirche in Leipzig aus evangelischer Sicht.

Zum Inhalt des Abends schreiben die Veranstalter:

Das ist ein Protestanten und Katholiken verbindendes Thema? Oder doch ein trennendes? Setzt der Kirchenbau in der Stadt Leipzig mit einer nur kleinen Minderheit von Katholiken ein Zeichen, dass es noch Christen in einem mehrheitlich nicht mehr christlichen Umfeld gibt? Ist dieser Bau ein ökumenisches Wagnis oder gar ein Affront gegen die Protestanten? Ist das Bauwerk zu gewaltig oder zu hohl? Darf die Stadt Leipzig zufrieden sein? Die Leipziger? Die Protestanten? Und aus evangelischer Sicht auch die Katholiken? Was sagt uns der Kunsthistoriker in Martin Carlitz, mit seiner ganzen Erfahrung als protestantischer Theologe? Was bringt er aus seinen über hundert geistlichen Exkursionen zu Kirchenbauten in unserer Region ein? Was aus seinen Begegnungen mit vielen Nichtchristen?

Pfarrer Martin Carlitz hat die nun über 50 Ökumenischen Gespräche in Schloss Thammenhain mit einer Vielzahl eigener Themen bereichert. Er ist Initiator und Motor dieser Gesprächsreihe.

Der Abend beginnt um 19.30 Uhr. Bei Wein, Saft oder Wasser entwickelt sich das Vertrauen, das ein gutes Gespräch braucht.

Für die Logistik und weitere Informationen, auch zu möglichen Fahrgemeinschaften:

Schloss Thammenhain, Am Wildpark 4, 04808 Lossatal; Tel. 034262 / 44960; Fax: - 44 961; Mail: rüdiger.v.schoenberg@gmx.de; Website: www.schloss-thammenhain.com




RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz