Oratorianerpriester Dr. Siegfried Hübner (94) verstorben

am 24. Dezember in Rathmannsdorf

Dr. Siegfried HübnerAm Morgen des 24. Dezember 2017 verstarb im Alter von fast 95 Jahren in Rathmannsdorf der Priester des Leipziger Oratoriums Dr. Siegfried Hübner.

Zum Nachruf des Bistums Dresden-Meißen und Informationen zu Requiem und Beerdigung in Leipzig: hier klicken...


Nachstehend finden Sie den Nachruf des Oratoriums des heiligen Philipp Neri:

Siegfried Hübner wurde 1923 im erzgebirgischen Oelsnitz geboren und studierte Theologie in Paderborn und Innsbruck. In Leipzig trat Siegfried Hübner in das Oratorium des hl. Philipp Neri ein und wurde dort 1952 zum Priester geweiht. Prägend waren für ihn das II. Vatikanische Konzil, Papst Johannes XXIII. und Karl Rahner; bei Rahner hat er später promoviert.

Nach seinen Kaplansjahren in Naundorf wurde Hübner 1965 Studentenpfarrer in Erfurt und Weimar sowie später Pfarrer in Pirna. Von 1976 bis zu seiner Emeritierung 1988 lehrte Siegfried Hübner als Dozent für Dogmatik und Ökumenische Theologie am Philosophisch-Theologischen Studium Erfurt (heute Katholisch-Theologische Fakultät der Universität Erfurt). Auch im Ruhestand hat noch Vorträge gehalten und Aufsätze veröffentlicht. 

Die letzten Jahre hat Siegfried Hübner mit angeschlagener Gesundheit in Bad Gottleuba-Berggießhübel verbracht. Nun hat sich erfüllt, was er schon vor Jahren selbst formuliert hatte:

„Ich täusche mich nicht darüber hinweg, dass das einzige, was nun noch vor mir liegt und wichtig ist, darin bestehen wird, diesen Weg des Glaubens zu vollenden – ins Geheimnis Gottes hinein.“

Ruhe in Frieden.




RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz