Caritas übernimmt den Liga-Vorsitz in Sachsen

ab 13. Dezember 2017

Christian Schönfeld (l.) übergibt den Staffelstab an Caritasdirektor Matthias Mitzscherlich
Christian Schönfeld (links) übergibt den Staffelstab an Caritasdirektor Matthias Mitzscherlich. (Foto: Sigrid Winkler-Schwarz)

Dresden, 13.12.2017: Die Caritas hat heute, am 13. Dezember, offiziell den Vorsitz in der Liga der Freien Wohlfahrtspflege Sachsen übernommen. Caritasdirektor Matthias Mitzscherlich erhielt den Staffelstab von Diakonie-Chef Christian Schönfeld, der die Liga in den letzten zwei Jahren leitete.

"Die rund 60 000 Mitarbeitenden der Wohlfahrtsverbände der Liga haben Tag für Tag mit Hunderttausenden von Menschen zu tun und sorgen mit ihren vielfältigen Unterstützungsleistungen nicht nur für individuelle Hilfen, sondern auch für den sozialen Frieden und Zusammenhalt in diesem Land", sagt Christian Schönfeld. "Gleichzeitig wissen wir dadurch, wo den Menschen in Sachsen der Schuh drückt, und es ist als Liga unsere Aufgabe, diese Themen in politischen Gesprächen und Dialogen mit den Ministerien zur Sprache zu bringen und gemeinsam an Lösungen zu arbeiten. Dass die Liga der Freien Wohlfahrtspflege dabei als verlässlicher Partner wahrgenommen wird - das war mir in den vergangenen zwei Jahren ein wichtiges Anliegen", resümiert der Oberkirchenrat.

Caritasdirektor Matthias Mitzscherlich nannte als Schwerpunktthemen seiner nun vor ihm liegenden Amtszeit eine gelingende Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes auf Landesebene und die Bekämpfung von Armut und sozialer Ungleichheit.

Stichwort: Die Liga der Spitzenverbände ist der Zusammenschluss der Freien Wohlfahrtspflege im Freistaat. Mitglieder sind die Arbeiterwohlfahrt, die Caritas, das Deutsche Rote Kreuz, das Diakonische Werk, der PARITÄTISCHE Wohlfahrtsverband sowie die Sächsische Zentralwohlfahrtsstelle der Juden. Der Vorsitz wechselt im Turnus von zwei Jahren.

AS



RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz