Vorstellungen zum Abendland in der neueren Diskussion

Veranstaltung am 6. Dezember im Bischof-Benno-Haus

Bischof-Benno-Haus Schmochtitz
Das Bischof-Benno-Haus Schmochtitz   (Foto: Dorothee Wanzek)

Bautzen, 04.12.2017: Am kommenden Mittwoch, 6. Dezember, findet um 19.30 Uhr die nächste Veranstaltung der Reihe „Bautzener Gespräche“ statt. Der Veranstaltungsort an diesem Abend ist das Bischof-Benno-Haus Schmochtitz. Professor Dr. Joachim Schmiedl, der Referent des Abends, wird zum Thema „Nur eine Ideologie? – Vorstellungen zum Abendland in der neueren Diskussion“ sprechen.

Der Begriff „Abendland“ ist seit der Romantik „deutsch“ aufgeladen; zugleich wird seine europäische und christliche Prägung hervorgehoben. Geographische Grenzen sind jedoch ebenso wenig eindeutig wie religiöse Traditionen. Zum Abendland gehören nicht nur das Christentum, sondern auch das Judentum und der Islam. Diese Offenheit bietet Chancen, wie die Einigungsprozesse Europas seit 60 Jahren zeigen, reizt aber auch zum Widerspruch.

Wenn „Der Untergang des Abendlandes“, den Oswald Spengler prognostizierte, bisher nicht stattfand, müssen die philosophischen und geistesgeschichtlichen Implikationen der Abendland-Idee weiter als bisher gedacht werden. Dabei gilt es, die politischen Entwicklungen zu berücksichtigen, aber noch mehr darauf zu achten, was denn das „Abendland“ auch heute der Welt geben kann.

Prof. Schmiedl ist Theologe und lehrt Mittlere und Neue Kirchengeschichte an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar. Er ist Vorsitzender des Katholisch-Theologischen Fakultätentags.



RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz