Welcome Voices – Ein Musical verbindet einheimische und geflüchtete junge Menschen

Aufführung des Integrationsprojekts „Welcome Voices“ am 23. Oktober in Leipzig

Leipzig, 18.10.2017: Sieben Monate probten einheimische und geflüchtete junge Menschen für ein Musical - am 23. Oktober werden sie es um 19 Uhr im WERK2 (Kochstraße 132) in Leipzig aufführen. Das Besondere: Keiner der Frauen und Männer zwischen 16 und 30 Jahren wusste, was für ein Stück sie aufführen und ob die eigenen Talente reichen, es einem größeren Publikum vorzuführen. Alles musste entwickelt werden: Idee, Konzept, Gesang, Tanz und Bühnenbild. Alles aus dem Nichts zu schaffen, war die Grundidee des Malteser Hilfsdienstes und der New Yorker Firma PluralArts. Denn die Jugendlichen sollten sich gemeinsam der kreativen und künstlerischen Herausforderung stellen – und dabei sich selbst und die anderen entdecken. „Das Musicalprojekt „Welcome Voices“ will nicht nur die Zuschauer mit einer tollen Tanz-, Schauspiel und Musikvorführung begeistern, sondern vor allem zeigen, wie die Integration geflüchteter Menschen gelingen kann“, erläutert Ute Landwehr-von Brock von den Maltesern.

150 Menschen sind seit Jahresbeginn in das vom Bund geförderte Integrationsprojekt involviert. Davon allein 60 Darsteller, 50 im Bereich Kreation/Entwicklung Bühnenbild/Kostüme sowie rund 40 in der Organisation und Technik. Die Akteure kommen aus Hamburg und Berlin, wo auch zu Beginn getrennt voneinander geprobt wurde.

„Am Anfang des Projektes hatten wir keine Storyline, keine Lieder, nichts. Nahezu keiner der Jugendlichen ahnte, welche Fähigkeiten in ihm stecken“, erklärt Todd Fletcher, Creative Director von PluralArts. Der studierte Drehbuchautor, Regisseur und Komponist arbeitet seit mehr als 30 Jahren mit Jugendlichen in Europa, dem Nahen Osten und den Vereinigten Staaten. „Wir fördern mit unserer Arbeitsweise die individuellen Talente aller Teilnehmer und damit das Verständnis unter- und füreinander. Unabhängig von sozialer, religiöser oder ethnischer Zugehörigkeit“, so der gebürtige US-Amerikaner.

Das Stück selbst, das Bühnenbild, die Kostüme und die Choreografie entstehen aus den Ideen der Teilnehmer. Diese kommen u.a. aus Syrien, Afghanistan, Serbien, der Türkei, Sahara und aus Deutschland. „Am Anfang behaupteten 90 Prozent der Teilnehmer, nicht singen zu können. Im Verlauf des Projektes konnten wir nahezu alle von dem Gegenteil überzeugen. Sie wissen bloß noch nicht, wie toll sie sind und was in ihnen steckt“, so Fletchers Erfahrung.

„Ich finde es toll, in einem so multikulturellen Umfeld zu arbeiten. Man merkt, wie wir voneinander lernen und miteinander wachsen“, erzählt die 26-jährige Lisa aus Berlin. Reza, 17, aus Afghanistan sagt: „Ich konnte vorher nicht singen. Jetzt kann ich singen. Ich habe viele Freunde und Freundinnen kennen gelernt. Ich gebe zu, ich bin schüchtern. Aber seit ich bei dem Projekt dabei bin, bin ich mutiger geworden und traue mich, Deutsch zu sprechen. Das Stück wird perfekt. Wenn die Leute uns sehen, werden sie etwas verstehen. Etwas Gutes!“

Welcome Voices ist ein - im Rahmen des Malteser Integrationslosten-Projektes - gefördertes Projekt des Bundeskanzleramtes, vertreten durch die Beauftrage der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration.
Wir laden Sie herzlich ein, das Integrationsprojekt und Musical „Welcome Voices“ zu besuchen.

Impressionen finden Sie hier:
www.youtube.com/watch?v=CzzmAx7AfpQ
www.youtube.com/watch?v=R839F72a_T4



RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz