Polnische Jakobswege zwischen Baltikum und Neiße

Vortragsabend und Ausstellungseröffnung im Pilgerhäusl am 16. Februar

Markierung der polnischen Jakobswege mit einer Muschel
Markierung der polnischen Jakobswege mit einer Muschel

Hirschfelde, 08.02.2018: Am Freitag, 16. Februar, lädt der Pilgerhäuslverein in Hirschfelde zu einem Vortragsabend über die polnischen Jakobswege zwischen Baltikum und Neiße ein. Emil Mendyk aus Zillerthal-Erdmannsdorf/Mysłakowice wird nicht nur das fast 6.000 km umfassende Wegenetz, sondern auch die Besonderheiten des Pilgerns in Polen vorstellen. Der Koordinator kann dabei aus erster Hand berichten, denn er ist der Hauptinitiator und Koordinator der Wiederbelebung dieser mittelalterlichen Tradition.

Adolf SchorischVor dem Lichtbildervortrag wird im Pilgerhäusl eine neue Ausstellung eröffnet. Gezeigt werden 36 Zeichnungen von Adolf Schorisch aus der Sammlung von Marita und Tilo Böhmer aus Ostritz. Adolf Schorisch ist vor allem durch seine Werke “Die Neiße von der Quelle bis zur Mündung” und “Aus unserer schönen Heimat” bekannt. Seine Familie stammt eigentlich aus Sorau in der Niederlausitz. Durch den Beruf seines Vaters wurde er jedoch am 21. Mai 1881 in Nagy-Megyer in Nordungarn geboren. Seit 1906 war er als Lehrer für Zeichnen, Stilkunde und Modellieren an der Städtischen Handwerker- und Gewerbeschule in Zittau tätig, wo er zahlreiche junge Künstler förderte. 1947 ging er in den Ruhestand und widmete sich weiter seinem geliebten Hobby – dem Wandern und Zeichnen in seiner Oberlausitzer Heimat. Die letzten Lebensjahrzehnte verbrachte Adolf Schorisch in Jonsdorf, wo er am 21. Januar 1966 verstarb. Viele seiner in der Zittauer Morgenzeitung veröffentlichten ZeichnungenNiederoderwitz - Zeichnung von Adolf Schorisch ließ Adolf Schorisch separat drucken und verschenkte diese Blätter, koloriert und einfarbig, an Freunde und Bekannte. Mit Leichtigkeit gezeichnet und mit Blick für das schöne Detail bringen sie dem Betrachter unsere Heimat näher.

Die Veranstaltung beginnt um 18.30 Uhr mit der Eröffnung der Ausstellung. Anschließend besteht die Möglichkeit zum gemeinsamen Abendbrot nach dem Prinzip „Jeder bringt etwas mit“. Der Vortrag über die polnischen Jakobswege beginnt 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.




Fotos: privat
Zeichnung: Kirche in Niederoderwitz (Nachdruck, lt. DGV 1951. “Nr.4". 30x21cm. Vgl. Heimat I S.57,1)


Kontakt:
 
Pilgerhäusl e.V.
Komturgasse 9
02788 Hirschfelde
 
Vorsitzender: Michael Dittrich
Tel. 0162 91 79 949
info@pilgerhaeusl.de
www.pilgerhaeusl.de



RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz