Wie sprachlos ist die Kirche?

Leipziger Winterseminar diskutiert über die Distanz der Kirche zu gesellschaftlichen Gruppen – am 17., 24. und 31. Januar

Propstei Leipzig
Die Leipziger Propstei beim Katholikentag 2016.  (Foto: Kathrin Weber)

Leipzig, 16.01.2018 (KPI): Morgen, am Mittwoch, 17. Januar, beginnt um 19.30 Uhr das dreiteilige Winterseminar „Sprachlos?“ im Gemeindesaal der Leipziger Propsteikirche (Nonnenmühlgasse 2). Am ersten Abend diskutieren über das Verhältnis von Kirche und Politik sowie die Möglichkeiten gemeinsamer gesellschaftlicher Ansätze:

  • Dr. Michael Henkel,
    Grundsatzreferent der Thüringer AfD Landtagsfraktion, Leipzig
  • Peter Hettlich,
    ehem. Bundestagsabgeordneter von Bündnis 90/Die Grünen, Leipzig
  • Diakon Dr. Daniel Frank,
    Leiter des katholisches Büros Sachsens, Dresden

„Natürlich sind wir nicht mit jeder Position einverstanden. Aber es hilft nichts, über die Menschen zu sprechen, sondern wir müssen über ihre Überzeugungen diskutieren“, zeigen sich Propst Gregor Giele und Dr. Thomas Arnold überzeugt. Die Veranstaltungsreihe, die gemeinsam vom Leibnizforum der Katholischen Akademie des Bistums Dresden-Meißen und der Propstei in Leipzig getragen wird, analysiert Gründe von Sprachlosigkeit der Kirche gegenüber gesellschaftlichen Gruppen. Dazu gehören neben politischen Akteuren auch die Bundeswehr und die Wirtschaft. Entsprechend sucht das Winterseminar in den Veranstaltungen am 24. und 31. Januar die Diskussion mit diesen gesellschaftlichen Gruppen.



RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz