Die Botschaft der Silbe „RE“

Eindrücke vom Männerwochenende in Haus HohenEichen vom 10. bis 12. November

Festmahl beim Männerwochenende in HohenEichen
Festmahl beim Männerwochenende in HohenEichen  (Foto: Gebhard Gläser)

Dresden, 21.11.2017: Vom 10. bis 12. November fand im Exerzitienhaus HohenEichen ein Besinnungswochenende für Männer statt. Das Thema war das geistliche Geschehen der Re-formation und was es mit der Silbe „RE“ auf sich hat. Geleitet wurde das Wochenende vom Jesuitenpater Willi Lambert und von Gebhard Gläser.

Nach einer Vorstellungsrunde und der Einführung in das Thema am Freitagabend folgten am Samstag und Sonntag geistliche Impulse, längere persönliche Betrachtungszeiten und der Austausch darüber in Kleingruppen. Gebetszeiten und Gottesdienste waren weitere Elemente des Wochenendes.

Zum Martinsfest am Samstag gab es nicht nur Gedanken zum heiligen Martin und wie er sein Leben re-formierte, sondern auch ein passendes „Festmahl“, an dessen Vorbereitung alle Kursteilnehmer beteiligt waren.

Das ganze Wochenende über stand die Silbe „RE“ im Mittelpunkt. Zunächst war jeder zu einer Re-flexion auf das eigene Leben aufgefordert und herausgefordert, die persönlichen Re-formen in den Blick zu nehmen. Dann sammelten die Teilnehmer Begriffe mit der Silbe „RE“, wie zum Beispiel Re-flexion, Re-generation, Re-sonanz, Re-servoir, Re-spekt, Re-vision, Re-naissance. Sie fragten sich, welche Begriffe ihnen wichtig sind und was sie für ihr Leben bedeuten.

Im letzten Impuls dienten Ignatius von Loyola und Martin Luther als Beispiele für Re-formation. Willi Lambert SJ hatte Aussagen der beiden herausgesucht, die ihr Suchen und Verstehen der Liebe Gottes zeigten.

Fazit der Männer am Kursende: Das Mitteilen und Hören von persönlichen Erfahrungen war sehr wichtig, aber die Zeit des Austausches ging leider viel zu schnell vorüber - und: ein dickes Lob den Köchen des Festmahls!

Weitere Fotos finden Sie auf www.haus-hoheneichen.de.



RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz