Bibel-Bogen-Tag in Gera

Den Bogen raus hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Bibel-Bogen-Tages 2016 in Gera. Fotos: privat

Den Bogen raus hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Bibel-Bogen-Tages 2016 in Gera. Fotos: privat

Gera, 10.05.2017: Ein Bibel-Bogen-Tag fand am 6. Mai auf dem Gelände der Pfarrei Hl. Maximilian–Kolbe in Gera–Süd statt. Im Mittelpunkt stand dabei das Leben des Heiligen Ansgar.

Bogenschießen ist ein schöner Sport. Daneben gibt es so manchen Heiligen, der mit den Zeichen von Pfeilen dargestellt wird. In diesem Jahr hatten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer um den Geraer Dekanatsjugendreferent Lutz Kinmayer mit der Biographie des heiligen Ansgar beschäftigt. Der Name Ansgar stammt ursprünglich aus dem Altgermanischen und bedeutet "Speer Gottes" oder "Pfeil Gottes".

„Es gehört zum Charakter Ansgars, dass er in Zeiten der Unruhe und äußerer Erschütterung seinen Weg auf innere Eingebung und Erleuchtung hin gehen will. Sein Hören auf Gottes Willen stellt sich so als eine wirkliche Macht in seinem Leben dar.“ (B. Senger)

Die Verbindung seiner Lebensgeschichte mit dem eigenen Leben der Teilnehmer stellte Dekanatsjugendreferent Lutz Kinmayer mit Bildern und Texten dar. Im Anschluss teilte sich die Gruppe in zwei Teile. Die eine Runde begann mit der Einführung und Festigung im Umgang mit Pfeil und Bogen. Diese wurde durch Steffen Kirtzel angeleitet. Er ist deutscher Vizemeister im berittenen Bogenschießen 2016 UW. Die zweite Runde wurde von seiner Frau Claudia Kirtzel geleitet. Bei ihr konnte jeder einen Holzpfeil herstellen und gestalten. So verging der Vormittag wie im Fluge und das gemeinsame Mittagessen im Pfarrhof brachte alle Teilnehmenden wieder zusammen. Anschließend konnte jeder nach Herzenslust sein Können mit Pfeil und Bogen weiter verfeinern und austesten.
 
Lutz Kinmayer


Zum Starten der Fotoschau erstes Bild anklicken...


Fotos: privat



RSS-Feed | Newsletter | Impressum | Datenschutz