Bischof besichtigt Grünes Gewölbe

am 9. Januar

Beim Besuch im Grünen Gewölbe. Foto: C. PötzschDresden, 09.01.2017: Im Kalender des Bischofs hatte sich kurzfristig eine Lücke aufgetan. Diese nutzte er für einen nachbarschaftlichen Besuch. „Aus meinem Bürofenster kann ich direkt ins Dresdner Schloss sehen, deshalb war es mir als Neudresdner wichtig, das berühmte Grüne Gewölbe zu besuchen“, so Bischof Heinrich.

Geführt wurde er dabei von Dr. Jutta Kappel. Bischof Heinrich: „Nach meinen Besuchen in der Gemäldegalerie Alte Meister und der Städtischen Galerie Dresden habe ich heute mit dem Grünen Gewölbe ein weiteres Kleinod kenneDr. Jutta Kappel (links) erläuterte Bischof Heinrich. Foto: C. Pötzschngelernt.  Mir wird immer deutlicher, wie sich Dresden und Sachsen über Kultur und Geschichte definieren. Mein Dank und Respekt gilt den Mitarbeitern der Museen, die diese großartigen Kunstwerke in einer außerordentlich gut fassbaren Präsentation zeigen. Zeitgleich zu meiner Führung wurde eine Gruppe Kinder altersspezifisch in die Kunstwelt eingeführt. Das war sehr vergnüglich. Und – Ich werde mir eine Jahreskarte für die Kunstsammlung kaufen. Das wird sich lohnen.“

cp



RSS-Feed | Newsletter | Impressum | Datenschutz