Von Fragen und Sorgen hin zu Vertrauen und Zuversicht

Bischof Heinrich besuchte am 1. Juni die VG Bad Lobenstein - Greiz - Zeulenroda

Diskussion in Greiz
Lebhafte Diskussion mit Bischof Heinrich in Greiz.  (Fotos: Lutz Kinmayer)

Greiz, 06.06.2017: Noch bis 12. Juni ist Bischof Heinrich im Bistum Dresden-Meißen unterwegs, um jede einzelne Verantwortungsgemeinschaft (VG) zu besuchen, die Menschen vor Ort kennenzulernen und von ihren Problemen, Sorgen und Nöten, aber auch von ihren Freuden zu erfahren. Am 1. Juni besuchte der Bischof die VG Bad Lobenstein - Greiz - Zeulenroda. Katrin Gersdorf, PGR-Vorsitzende, blickt in ihrem persönlichen Resümee zurück:


"Am vergangenen Donnerstag, 1. Juni, durfte ich unseren Bischof Heinrich Timmerevers auf seiner ganztägigen Rundreise durch die VG begleiten.

Begrüßung in Bad Lobenstein
Begrüßung durch Pfarrer Peter Spalteholz in Bad Lobenstein

Die Zusammenfassung der Gemeinde zu einer Verantwortungsgemeinschaft hat bisher bei den meisten Gläubigen nur Sorgen, Fragen bis hin zur Verständnislosigkeit ausgelöst: Lange Fahrwege zwischen den Orten, bleibt noch Zeit für die Menschen? Wo feiern wir Gottesdienst? Wo kann man die heilige Kommunion am Sonntag erhalten? Was wird aus unseren Kirchen? Hat die Gemeinde vor Ort noch Stimmrecht, wenn es um Reparaturen bzw. Investitionen geht? Diese und viele andere Fragen wurden dem Bischof gestellt.

In den letzten Jahren machten „Menschen“ Fehler bei der Kommunikation. Ein Zickzackkurs wurde gefahren.

Entfernungen in der VGIch möchte nicht behaupten, dass ich nach dem Besuchstag die geplante Großgemeinde toll finde. Noch am Morgen haben wir in Bad Lobenstein dem Bischof anhand einer großen Karte gezeigt, welche Entfernungen uns trennen. Wir hofften, dass man anstelle der geplanten VG zwei Pfarreien entstehen lässt.

Durch diese Reise und die klaren Worte des Bischofs, die vielen Gespräche an und zwischen den Stationen, hat sich bei mir die Sichtweise auf diesen Prozess in einigen Punkten verändert.

Ich glaube, zuerst müssen wir ein paar unabwendbare Tatsachen annehmen.

  1. Es gibt immer weniger Priester.
  2. Die Zahl der Gläubigen auf dem Land sinkt.

Der Bischof hat deutlich gemacht, dass, wenn jetzt zwei Pfarreien entstehen, diese keinen langen Bestand haben werden. In wenigen Jahren stehen wir wieder vor dem Problem, die Struktur zu verändern.

Der Bischof hat eine andere Sichtweise bezüglich der Kommunionausteilung. Die Gläubigen erhalten ihre Kommunion vor Ort auch im Wortgottesdienst. Er hat eine klare Aussage getroffen zum Thema Zusammenwachsen. „Das Leben der Gemeinden soll sich so viel wie möglich an den gewohnten Orten abspielen. In der VG soll übergreifend nur so viel getan werden, wie unbedingt nötig. “

Gespräch in GreizDaraus ergibt sich: die VG hat hauptsächlich einen Verwaltungscharakter. Die Räte bekommen mehr Mitspracherecht. Wie diese Aufgaben für alle Beteiligten aussehen, das planen derzeit die Mitarbeiter des Bistums.

Weil ich den ganzen Tag miterleben durfte, kann ich zusammenfassend sagen: Ich habe Bischof Timmerervers als einen sehr wachsamen, hörenden und klar strukturierten Mensch erlebt. Ich bin voller neuer Hoffnung, dass wir uns zwar auf die große Pfarrei einlassen müssen, jedoch Unterstützung finden werden. Ich bin zuversichtlich, dass man gemeinsam Lösungen für einen Großteil der Sorgen und Nöte findet. Sicher verlieren wir etwas und wissen noch nicht, ob es auch was zu gewinnen gibt.

Ich bin jetzt etwas erleichtert und glaube, dass diese Verantwortungsgemeinschaft, wenn wir sie mit Bischof Timmerevers und dem Bistum in enger Zusammenarbeit und transparenter Kommunikation führen, die Gemeinde nicht auslöschen wird.

Ich möchte uns im Glauben ermutigen, dass der Herr seiner Herde einen sehr besonnenen Hirten für die kommenden Aufgaben an die Seite gestellt hat.

Unser Gebet für die VG wird erhört werden."

Kreuz aus Grenzzaun
Gastgeschenk für Bischof Heinrich: ein Kreuz aus dem früheren Grenzzaun.

Begrüßung in Zeulenroda













Begrüßung des Bischofs in Zeulenroda





Segensgebet in Zeulenroda

















Segensgebet in Zeulenroda





Gottesdienst in Greiz




















Beim Gottesdienst in Greiz



Text: Katrin Gersdorf, PGR-Vorsitzende
Fotos: Lutz Kinmayer

 

 

 



RSS-Feed | Newsletter | Impressum | Datenschutz