EFL-Beratungsstelle zeigt Fotoausstellung "Sovinecko - vergessener Landstrich"

Vernissage am 24. Januar, 18 Uhr in Dresden

Dresden, 10.01.2017: Eine Fotoausstellung mit Bildern von Jindřich Štreit und Svatopluk Klesnil unter dem Titel "Sovinecko - vergessener Landstrich. Familie - Glaube - Vertreibung" zeigt die Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle im Bistum Dresden-Meißen (Dr. Friedrich-Wolf-Str. 2) vom 24. Januar bis 25. April in Dresden. Mit einer Vernissage am 24. Januar ab 18 Uhr wird die Ausstellung eröffnet. Der Eintritt ist frei. Öffnungszeiten auf www.efl-bistum-dresden-meissen.de/

Die EFL-Beratungsstelle in Dresden liegt gleich gegenüber dem Bahnhof Dresden-Neustadt.Die EFL-Beratungsstelle des Bistums Dresden-Meißen in Dresden plante in Zusammenarbeit mit dem Kurator Michal Matoušek diese Ausstellung. Sie entstand zum 70. Geburtstag von Prof. J. Štreit - eine fotografische Ausstellung, die nicht nur eine Facette seines Schaffens vorstellt, sondern durch mehrere Berührungspunkte mit dem aktuellen Werk seines Schülers und Kollegen Svatopluk Klesnil auch neue Interpretationen und Sichtweisen bietet.

Auf dem Gebiet der Tschechischen Republik lebten seit dem 13. Jahrhundert viele Deutsche. Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges mussten mehr als zwei Millionen Menschen deutscher Nationalität ihr Geburtsland verlassen. Das betraf in dem Vorgebirgszug des Altvatersgebirges auch die mährischen Gemeinden in der Nähe von Sovinec (Eulenburg): Arnoltice (Arnsdorf), Huzová (Deutsch Hause) und Veveří (Eichhorn). Da eine Nachbesiedlung aufgrund der harten Lebensbedingungen hier nie wirklich gelang, verschwand in dieser Region bis heute beinahe die Hälfte der Bausubstanz. Der Rest verfiel allmählich ebenso - das Interesse der Nachsiedler und der kommunistischen Regierung daran fehlte. Auch das Verhältnis zum Ort, zum Boden, zur lokalen Geschichte und nicht zuletzt zu Gott wurde durch den gewalttätigen Eingriff in die natürliche Entwicklung zerstört und dauerhaft beeinträchtigt.

Die Bilder und das Schicksal einiger Familien stehen symbolisch für die vielen Familien, die ehemals diese Region in Tschechien/Mähren bewohnt haben.

Zum Künstler: Jindřich Štreit begann in diesem Landstrich sein freies Schaffen und schuf hier, ohne Zweifel, auch das Schlüsselwerk seines fotografischen Weges. Obwohl er weltweit den Menschen und sein Schicksal im Bild festhält, kehrt er immer wieder in "seine" Region zurück. Sowohl in den schwierigsten Zeiten des kommunistischen Diktats als auch unter dem Diktat des Kommerzes und Konsums nach der Wende sucht er in diesem auf den ersten Blick trostlosen und verlorenen Landstrich Werte wie Glauben, Hoffnung und Liebe.

Svatopluk Klesnil arbeitet mit authentischem Archivmaterial, recherchiert Geschichte, befragt Zeitzeugen und unternimmt zahlreiche Reisen nach Deutschland. Und natürlich hält er die Orte und Menschen mit zeitgenössischem Blick in seinen Farbaufnahmen fest. Mit großer Empathie, jedoch ohne dem Betrachter ein Urteil, eine Weltanschauung aufdrängen zu wollen.

Michal Matoušek



RSS-Feed | Newsletter | Impressum | Datenschutz