Internationale Weihnachtssingewoche mit 60 Teilnehmenden in Bautzen

Bistumsjugendreferent Dominik Meyer blickt in seinem Beitrag auf klangvolle Tage zurück

Auftritt im St. Petri Dom in Bautzen. Fotos: privat

Auftritt im St. Petri Dom in Bautzen. Fotos: privat

Bautzen, 07.01.2018: Vom 27. bis 31. Dezember 2017 fand die internationale Weihnachtssingewoche (WeiSiWo) in Bautzen statt. Weihnachtszeit ist Stress! Hier noch Geschenke kaufen und dort noch etwas für das Weihnachtsessen besorgen… Bis zum letzten Tag gibt es etwas zu tun. Deshalb ist es schön, wenn man zwischen Weihnachten und Neujahr einmal kurz die Beine hochlegen kann. Und wenn die ersten dann schon fragen „Was machst du an Silvester?“ werden viele Jugendliche aus unserem Bistum wahrscheinlich gesagt haben: „Vor Silvester ist erstmal WeiSiWo!“.

Vom 27. bis 31. Dezember trafen sich 60 Jugendliche und junge Erwachsene, 14 davon aus unserem Partnerbistum Vilnius in Litauen, zum Singen und Musizieren in Bautzen. Das Caritas Schulzentrum stellte uns die Schule zum Schlafen und Proben sowie das zugehörige Wohnheim zum Duschen und Essen zur Verfügung. Dort hatte Steffen Hollmann seinen Posten bezogen und sorgte dafür, dass die 60 hungrigen jungen Menschen nicht verhungerten und außerdem bis zum 31.12. ihre Stimme behielten.

Beeindruckende Auftritte

Dass ein bunt zusammengewürfelter Chor innerhalb dieser kurzen Zeit so viele Lieder einüben kann, grenzt wirklich an ein Weihnachtswunder. Und nicht nur das: Litauer singen in deutscher und Deutsche in litauischer Zunge. Da muss der Heilige Geist im Spiel sein!

Dieses Wunder hören konnten am 30. Dezember dann die Gemeindemitglieder (und viele extra aus dem ganzen Bistum angereiste WeiSiWo-Fans) in St. Josef Dresden-Pieschen, wo es einen Auftritt in Konzertatmosphäre gab. Am Ende gab es Standing Ovations und die eine oder andere Zugabe. Apropos Wunder… - unter dem Thema „Zeit der Wunder“ gestaltete der WeiSiWo-Chor die Jahresschlussandacht am 31. Dezember im Dom St. Petri in Bautzen. Rund 300 Menschen lauschten den weihnachtlichen Tönen. Es ließen sich sogar Menschen von der Straße in den Dom locken.

Klang-Erlebnis für die Ohren: der Auftritt des WeiSiWo-Chors in Dresden-Pieschen.

Klang-Erlebnis für die Ohren: der Auftritt des WeiSiWo-Chors in Dresden-Pieschen.

Solche wunderbaren Konzerte sind ohne technische Unterstützung natürlich unmöglich. Davon gab es dieses Jahr reichlich: Adrian Sorek, Thaddäus Walsch, Elias Grützmacher, Sebastian Sorek, Johannes Paul und Lukas Grützmacher sorgten trotz einiger Herausforderungen für unvergessliche Ton- und Lichterlebnisse.

Vielseitige Unterstützung

Alle Technik nutzt allerdings nichts, wenn die Lieder nicht gut klingen. Und für einen unvergesslichen Klang sorgten zum Glück die sehr begabten Band- und Chorleiterinnen und -leiter, die genau diese weihnachtlichen Wunder zu vollbringen wissen. Dieses Mal waren es Gintarė Dragūnaitė und Greta Labenskaitė aus Litauen sowie Tobias Riedel, Lukas Buhl, Antonia Manthey, Emilie Guffler - die außerdem noch die Gesamtchorleitung innehatte - sowie Luise Felsmann, die zusätzlich große Teile der Organisation übernahm. Die Band wurde von Konrad Guffler und Felix Hempel geleitet.

Hervorzuheben ist hierbei noch, dass die gespielten Stücke von den Chorleitern teilweise selbst geschrieben und arrangiert waren.

Und wenn nächstes Jahr die Frage kommt „Was machst du Silvester?“ lautet die Antwort hoffentlich wieder „Vor Silvester ist erstmal WeiSiWo!“

Dominik Meyer

Unterstützt wird die Woche durch Ehrenamtliche der Arbeitsgemeinschaft Junge Musik (AGJM). Diese Bildungswoche ist eine Kooperationsveranstaltung der AKD (Arbeitsgemeinschaft katholischer Kinder- u. Jugendorganisationen im Bistum Dresden-Meißen und der Bistumsjugendseelsorge. Die Bildungswoche wurde mit Fördermitteln des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz unterstützt und aus Eigenmitteln der Teilnehmenden und Mitteln der AKD sowie des Bistums Dresden-Meißen kofinanziert.



RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz