Musikalische Reise und Dankandacht zur Garten-Einweihung in Großenhain

Am Freitag, 9. Juni

Reger Andrang herrschte bei der Eröffnung der Gartenanlagen des Christlichen Kindergartens St. Katharina in Großenhain. Fotos: Michael Baudisch

Reger Andrang herrschte bei der Eröffnung der Gartenanlagen des Christlichen Kindergartens St. Katharina in Großenhain. Fotos: Michael Baudisch

Großenhain,
12.06.2017 (KPI): Mit einem „Wandelkonzert“, Danksagungen in Reimform und einer Andacht ist am Freitagnachmittag, 9. Juni, bei strahlendem Sonnenschein die neugestaltete Außenanlage des Christlichen Kindergartens St. Katharina in Großenhain feierlich eröffnet worden.

Die Kindergarten-Kinder führten mit Unterstützung einiger Grundschüler auf einer musikalischen Reise mit Chorleiter Stefan Jänke Eltern, Nachbarn und Gäste gemeinsam durch ihr neues Gartenparadies. Zentrale Neuerung ist dabei eine große Strecke zum Rollerfahren; außerdem können sich die Kinder über neue Kletter- und Spielgeräte von Holzgestalter Peter Kanis aus Klipphausen freuen, der sich bei seinen Gestaltungsideen unmittelbar von der Natur beeinflussen ließ. So finden sich im Garten unter anderem eine große Heuschrecke, ein Spinnennetz, ein Taubenhaus und überdimensionale Getreideähren zum Klettern und Spielen. Eine neue „Matschanlage“ mit Rinnen aus Edelstahl sorgt außerdem für Abkühlung bei sommerlichen Temperaturen. Der Hof wurde ansprechend gepflastert. Es gibt ein neues Schaukelgerüst; der Sandbereich wurde frisch angelegt und verfügt heute außerdem über eine „Spiel-Gartenküche“. Der Rodelhügel wurde erhöht und an einer Seite mit Theaterstufen für kleine Aufführungen versehen.

Das Team der Erzieherinnen um Leiterin Ulrike Vogt bedankte sich bei den Projektbeteiligten und Unterstützern in Reimform und überreichte Kerzen und Blumen als Dankeschön, ehe der Dresdner Altbischof Joachim Reinelt zu einer Dankandacht einlud. Großenhains Bürgermeister Dr. Sven Mißbach überbrachte die Glückwünsche der Stadt und spendierte den Kindern außerdem ein großes Netz mit Spielbällen. „Ich möchte allen Dank sagen, die sich für das Projekt engagiert haben“, sagte Kindergarten-Leiterin Ulrike Vogt, „angefangen vom Baggereinsatz über die Koordinierung der Helfer bis zu den zahlreichen Spendern.“ Seit 2010 wurde der Freibereich der Einrichtung Stück für Stück naturnah neu gestaltet, seit Herbst 2013 intensiv in einem Projekt vorangetrieben. Die Hauptarbeiten fanden schließlich von August bis November letzten Jahres statt.

Kinder dankten den Gartenplanerinnen mit kleinen Geschenken.

Kinder dankten den verantwortlichen Gartenplanerinnen von May-Landschaftsarchitekten Dresden mit einer Kerze und Blumen. Links: Kindergartenleiterin Ulrike Vogt

Die Kosten für die Neugestaltung betrugen insgesamt 113.800 Euro. Davon trägt das Bistum Dresden-Meißen 62.000 Euro, die Stadt Großenhain übernimmt 34.000 Euro. 17.800 Euro stammen aus Eigenmitteln, von denen bislang über 14.000 Euro an Spenden eingeworben werden konnten. Vertreter des örtlichen Rotary-Clubs – die das Projekt ebenfalls mit Spendenmitteln unterstützt hatten – überraschten die Kindergarten-Verantwortlichen vor Ort am Nachmittag nochmals mit einem Scheck über 500 Euro.

Mit Führungen durch Haus und Garten und einem gemütlichen Grillabend fand der Tag seinen Ausklang.

Großenhains Bürgermeister überbrachte die Glückwünsche der Stadt und hatte außerdem einige Spielbälle mitgebracht.

Großenhains Bürgermeister Sven Mißbach (am Mikrofon) überbrachte die Glückwünsche der Stadt und hatte außerdem einige Spielbälle mitgebracht.

Der Kindergarten St. Katharina in Großenhain


Die Katholische Pfarrei St. Katharina gründete im Januar 1994 mit dem Christlichen Kindergarten St. Katharina den ersten Kindergarten in freier Trägerschaft in der Stadt Großenhain. Er verfügt heute über insgesamt 53 Plätze für Kinder im Alter von 2 bis 7 Jahren. Sechs Plätze stehen für die Betreuung von Integrativkindern zur Verfügung. Die Betreuung erfolgt in drei Familiengruppen. Das Erleben christlicher Werte und die Ausrichtung am Kirchenjahr bestimmen den Alltag des Hauses. Jedes Kind ist willkommen – unabhängig von Religion, Nationalität oder Entwicklungsstand.

Als Besonderheit bietet der Kindergarten in Zusammenarbeit mit der Musikschule des Landkreises Meißen die Möglichkeit zur musikalischen Früherziehung. Zudem besteht unter Leitung des Musikers Stefan Jänke seit 2008 ein Chor, in dem rund 20 Kinder ab dreieinhalb Jahren mitsingen.

Um den Jungen und Mädchen den Kontakt auch zu alten Menschen zu ermöglichen – der heute nicht mehr selbstverständlich ist – besuchen die Kindergarten-Kinder die Seniorengruppe der katholischen Pfarrei und pflegen gute Kontakte zu ihren Nachbarn im Altenpflegeheim „Pro Civitate“ auf der Mozartallee.

Text/Fotos: Michael Baudisch


Zum Starten der Fotoschau - erstes Bild anklicken...



RSS-Feed | Newsletter | Impressum | Datenschutz