Seminar auf Zeit: Priesteramtskandidaten treffen Bischof Heinrich

vom Jahreswechsel bis zum 3. Januar

Beim Treffen im Haus der Kathedrale in Dresden. Foto: J. Kania

Beim Treffen im Haus der Kathedrale in Dresden. Foto: J. Kania

Dresden, 05.01.2018: Vom Jahreswechsel bis zum Mittag des 3. Januar haben sich die Priesteramtskandidaten des Bistums Dresden-Meißen im Haus der Kathedrale mit dem Bischof getroffen. Diese Treffen fanden bereits in der Vergangenheit jeweils in der Karwoche statt und sind von den Seminaristen so geschätzt, dass es nunmehr auch eine Verabredung zum Jahresbeginn gibt. Die Vielzahl der verschiedenen Ausbildungswege macht solche Begegnungen in der Heimatdiözese um so mehr erforderlich, um sich überhaupt kennenzulernen.

Derzeit befinden sich zwölf Männer im Alter von 19 bis 55 Jahren für das Bistum in der Priesterausbildung. Davon ist der Jüngste im sogenannten Propädeutikum, dem Einführungsjahr im Bamberger Priesterseminar. Drei Seminaristen studieren im 3. und 5. Semester an der Hochschule der Jesuiten in Frankfurt St. Georgen, drei weitere im Spätberufenenseminar Lantershofen bei Bonn. Einer ist im letzten Studienjahr am Priesterseminar Erfurt und einer im Freisemester in Würzburg. Drei sind im Pastoralkurs und bereiten sich auf die Diakonen- bzw. Priesterweihe vor.

Die Tage waren vom geistlichen Tun wie vom lockeren Miteinander geprägt. Breiter Raum gehörte dem Austausch über das, was den einzelnen bewegt, und wo er auf seinem Berufungsweg steht. Hier gelang es, sich gegenseitig in großer Offenheit am eigenen Leben teilzugeben und so zu einer echten Weggemeinschaft zusammenzuwachsen. Es wurde der Wunsch geäußert, auch eine Weise der Begegnung mit den künftigen Gemeindereferentinnen und -referenten und ständigen Diakonen zu finden, mit denen man künftig eine Dienstgemeinschaft bilden wird.

BS




RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz