Sternsinger aus Chemnitz bei Kanzlerin Merkel

am 9. Januar im Bundeskanzleramt

Die Chemnitzer Sternsinger in Berlin. Foto: Ralf Adloff / Kindermissionswerk

Die Chemnitzer Sternsingergruppe in Berlin. Foto: Ralf Adloff / Kindermissionswerk


Berlin/Chemnitz, 10.01.2017: Die Sternsinger Amelie (15), Johanna (14), Kira (14) und Florian (15) sowie Begleiterin Barbara Klose aus der Gemeinde St. Antonius in Chemnitz vertraten das Bistum Dresden-Meißen am Montagmorgen beim Sternsinger-Empfang von Bundeskanzlerin Angela Merkel zur 59. Aktion Dreikönigssingen. Zum Gruppenfoto mit der Kanzlerin stellten sie sich gemeinsam mit Prälat Dr. Klaus Krämer, Präsident des Kindermissionswerks ,Die Sternsinger‘, und Pfarrer Dirk Bingener, Bundespräses des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), im Bundeskanzleramt auf.  In der Zeit rund um den Dreikönigstag am 6. Januar sind wieder die Sternsinger in den Städten und Dörfern unterwegs. Verkleidet als die Heiligen Drei Könige verkünden sie den Menschen singend und mit kurzen Versen die Frohe Botschaft von der Geburt Jesu und segnen die Häuser und Wohnungen. Dabei schreiben sie mit Kreide "20+C+M+B+17" (für "Christus mansionem benedicat" – "Christus segne dieses Haus", mit Jahreszahl) an die Haustüren. Zugleich sammeln sie Spenden für Kinder in Not.

Zum Jahresbeginn 2016 brachten die Sternsinger im Bistum Dresden-Meißen mehr als 300.000 € für notleidende Altersgenossen zusammen. „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam für Gottes Schöpfung – in Kenia und weltweit!“ heißt das Leitwort der kommenden Aktion, Beispielland ist Kenia.

www.sternsinger.de



RSS-Feed | Newsletter | Impressum | Datenschutz