"Bleibt neugierig!"

Sternsinger aus Sachsen brachten am 5. Januar den Weihnachtssegen in die Staatskanzlei

Sternsinger in der Staatskanzlei

Dresden, 05.01.2018: Für den neuen sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer war es eine Premiere, als ihn heute Vormittag, am 5. Januar, etwa 160 Sternsinger aus den Bistümern Dresden-Meißen und aus Görlitz in der Staatskanzlei in Dresden besuchten, um das Haus und die Büroräume zu segnen. Mit dabei auch der neue Leiter des Katholischen Büros und als solcher Verbindungsmann zwischen katholischer Kirche und Staatsregierung, Diakon Dr. Daniel Frank.

Die Jungen und Mädchen erklärten, dass sie in diesem Jahr besonders auf die ausbeuterische und oft gesundheitsgefährdende Kinderarbeit in Indien aufmerksam machen wollen. Mit dem von den Sternsingern gesammelten Geld werden unter anderem Projekte unterstützt, die es Kindern in Indien ermöglichen, eine Schule zu besuchen anstatt für ihre Familie arbeiten gehen zu müssen.

Initiativen gegen Kinderarbeit in Indien
Mit den blauen Bändern wiesen die Kinder darauf hin, mit welchen Projekten Kinderarbeit in Indien verringert werden kann.

Weihrauch für alle
Der Meißener Kaplan Markus Johannes Scholz segnete die Kreide, mit der die Sternsinger ihren Segen dann an die Türen schrieben, und die im Foyer versammelten Menschen.

"Bleibt neugierig und fragt die Erwachsenen Löcher in den Bauch, damit sie weiter nachdenken", ermutigte Ministerpräsident Kretschmer die Jungen und Mädchen. Er dankte ihnen dafür, dass sie jedes Jahr unterwegs sind und den Menschen Segen bringen. Ihr Dienst sei es auch, "dass wir nicht vergessen, wie es anderswo auf der Welt aussieht", so der Ministerpräsident.

Benedikt schreibt den Segen an die Tür




Bevor die Sternsingergruppen ausschwärmten, um die Büros der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Staatskanzlei, die dies wünschten, zu segnen, schrieb Benedikt aus Weinböhla noch den Segen der Sternsinger an die große Eingangstür: "20*C+M+B+18". Dieses Kürzel steht für "Christus mansionem benedicat 2018 - Christus segne dieses Haus im Jahr 2018".


"O, was sich da alles bewegt!"
Auch ins Büro des Ministerpräsidenten durfte eine Gruppe Sternsinger gehen und staunte - nach dem Segen und einem Lied - über den großen Schwibbogen mit so vielen beweglichen Figuren.

noch ein Foto mit dem Ministerpräsidenten
Für Selfies und Gruppenfotos stand der Ministerpräsident bereitwillig zur Verfügung.

Zum Starten der Fotoschau klicken Sie bitte einfach auf das erste Bild:


Fotos und Text: Elisabeth Meuser



RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz