Gesang zum Advent (4): Santa Maria Strela do dia

Erfurter Studentinnen singen Adventsweisen




Gesang: Theresia Härtel, Anna Reinhardt, Bettina Altmann unter der Leitung von Sarah Kotitschke. Aufnahme: Samuel-Kim Nguyen.

Gesang (v.l.n.r.): Unter der Leitung von Sarah Kotitschke musizieren Theresia Härtel, Robert Willeke, Bettina Altmann, Anna Reinhardt. Aufnahme: Samuel-Kim Nguyen.


Santa Maria Strela do dia.

Mostra-nos via pera Deus e nos guia.
Gabriel came down to earth to call you, to prepare you for the holy wonder:
Christ will burst the gates of hell a sunder: This the truth sent to us from above.
Holy Mary stand beside us daylight, starlight, hear our pray’r and guide us.
Ave Maria gratia plena Dominus tecum.

Text und Weise: frei nach den Cantigas de Santa Maria – Alfonso X de Sabia (1221-1284) von Kastalien zugeschrieben
Satz: John Høybye (*1939)


Übersetzung / Interpretaion des Textes:

Heilige Maria Stern des Tages
Zeig uns den Weg zu Gott und führe uns.
Gabriel kam, um dich zu rufen, um dich für das heilige Wunder zu bereiten:
Christus wird die Pforten der Hölle zerstören: das (ist) die Wahrheit, die zu uns von oben gesandt ist.
Heilige Maria steh uns bei, bei Tag, bei Nacht, hör unser Gebet und führe uns.
Gegrüßet seist du Maria, voll der Gnade, der Herr ist mit dir.


Zum heutigen vierten Advent hören wir ein Marienlied, dessen Text in Teilen seine Wurzeln im 13. Jahrhundert hat. Vermutlich wurde auf einen Auftrag des Königs Alfonso X hin eine umfassende Sammlung von 420 Liedern angelegt, die vor allem das Marienlob zum Ausdruck bringen. Einen Teil des einhundertsten Liedes der Sammlung, mit dem Titel „Santa Maria strela do dia“, bekommen wir an diesem Wochenende präsentiert.

Maria wird als der Stern des Tages angesprochen. Ein Stern am Tag? Wir alle haben sicher schon einmal den Aufgang des Abendsterns beobachten können – wie das helle Licht den immer dunkleren Himmel durchbricht. Dies ist ein Motiv, das uns um das Weihnachtsfest mehrfach begegnet: Das Licht, in dem die Engel den Hirten auf dem Feld erscheinen und der Stern, der die Weisen aus dem Morgenland zur Krippe führt. Das Licht ist ein Symbol für die Herrlichkeit Gottes und die Zusage Gottes zu den Menschen: Er kommt in die Welt, als Mensch!

Diese Funktion des Lichtes übernimmt auch Maria: sie ist ein Abbild der Herrlichkeit Gottes, sie trägt Gottes Sohn in sich und führt uns näher zu Gott hin. Die Bitte „zeig uns den Weg zu Gott“ bringt die Sehnsucht der Menschen zu Gott zum Ausdruck. Maria gibt die Antwort, wie diese Sehnsucht erfüllt werden kann: sich rufen und bereiten lassen für das heilige Wunder. Auch wir sind heute eingeladen, mit den Hirten und den Weisen uns auf den Weg zu Jesus zu machen. Die Gewissheit, dass Gott zu unserer Erlösung als Mensch in die Welt kommt begleitet uns Tag für Tag.

Die vorletzte Textzeile ist ein Ruf an Maria um ihre Fürsprache, dass sie uns in der dunklen Welt führt und mit uns in unseren Anliegen betet. Und so hat auch der Gruß des Erzengels Gabriel in der letzten Zeile einen guten Platz: er lädt uns, besonders in den Tagen des Advents ein, das „Ave Maria“ zu beten – das Gebet, das im ersten Teil aus eben dem Gruß des Erzengels besteht.


Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes – Jesus.

Heilige Maria Mutter Gottes
bitte für uns Sünder -
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen.


Raphael Weichbrodt

Ein Blick auf die Bistumsseite zu Weihnachten wird sich übrigens auch lohnen ...

 

Außerdem bereits erschienen:  

1. Advent: Maria durch ein Dornwald ging - hier klicken

2. Advent: Es kommt ein Schiff geladen - hier klicken

3. Advent: O Heiland reiß die Himmel auf - hier klicken





RSS-Feed | Newsletter | Impressum | Datenschutz