Die Heiligen Tage: von Gründonnerstag bis Ostern

Wissenswertes zu den christlichen Feiertagen

Osterglocken

Dresden, 16.04.2014 (KPI): Ostern – für viele ist es ein willkommenes verlängertes Wochenende im Frühling, für katholische Christen hingegen ist es das bedeutendste und zugleich das älteste Fest im Kirchenjahr. Dazu gehören nicht nur Ostersonntag und -montag, sondern auch die Tage ab Gründonnerstag. Sie erinnern an das Letzte Abendmahl (Gründonnerstag), die Kreuzigung und den Tod Jesu (Karfreitag) sowie an seine Auferstehung (Ostern).

FußwaschungGründonnerstag: Erinnerung an das Letzte Abendmahl

Der Gründonnerstag (wohl von althochdeutsch "greinen" = weinen) erinnert an das Letzte Abendmahl, das Jesus als Abschieds- und Hoffnungsmahl vor seiner Gefangennahme mit seinen engsten Vertrauten, den Jüngern, gefeiert hat. Hierin liegt der Ursprung der Eucharistiefeier; zugleich gilt dieses Ereignis als Grundlage des Priestertums.

Im Gottesdienst zum Gründonnerstag wäscht der Pfarrer zwölf Gemeindemitgliedern die Füße und erinnert damit an das Vorbild Jesu, der seinen Jüngern beim Letzten Abendmahl ebenfalls die Füße wusch. Es ist ein Symbol dafür, dass die Christen einander dienen sollen. Zu Beginn des Gründonnerstagsgottesdienstes ertönen letztmalig Orgel, Altarschellen und Kirchenglocken. Erst in der Osternacht, wenn das "Gloria"-Lied angestimmt wird, erklingen sie wieder.

An den Gottesdienst zum Gründonnerstag schließt sich in vielen Gemeinden eine Nachtwache an. Die Gläubigen gedenken dabei jener Nacht, in der Jesus von Judas - einem der Jünger - verraten und von Soldaten verhaftet wurde.

KreuzigungKarfreitag: Jesus wird ans Kreuz geschlagen

Der Karfreitag (von althochdeutsch "kara" = Wehklage) erinnert an die Kreuzigung und den Tod Jesu. In den katholischen Gemeinden wird zur Todesstunde Jesu, nachmittags um 15 Uhr, ein Wortgottesdienst gefeiert. Dieser ist geprägt von der Lesung der Leidensgeschichte Jesu, der Kreuzverehrung sowie von Fürbitten für Kirche und Welt. In der katholischen Kirche ist dieser Tag ein strenger Fasttag.


OsterkerzeOstersonntag: Feier der Auferstehung Christi


Die Osternachtsfeier, die am Abend vor dem Ostersonntag oder am frühen Ostermorgen stattfindet, beginnt meist außerhalb der Kirche an einem Feuer, dem Osterfeuer. Daran wird die Osterkerze, Sinnbild für den auferstandenen Christus, entzündet und mit den Worten "Lumen Christi" (lateinisch für: Licht Christi) in die dunkle Kirche getragen. Die Gläubigen entfachen ihre eigenen Kerzen an der brennenden Osterkerze, so dass der Kirchenraum immer mehr vom Licht, dem Symbol der Auferstehung, erhellt wird.
Die folgende festliche Liturgie feiert die Auferstehung Jesu als Sieg des Lebens über den Tod. Dazu gehört auch die Weihe des Taufwassers. Seit der Frühzeit der Kirche werden in der Osternacht diejenigen getauft, die sich für den christlichen Glauben entschieden haben. So werden auch heute noch Erwachsene, die in die Gemeinschaft der Christen aufgenommen werden wollen, vorzugsweise in der Osternacht getauft. Die anwesenden Christen erinnern sich durch die Besprengung mit geweihtem Wasser an ihre eigene Taufe.

Gottesdienste mit Bischof Dr. Heiner Koch in der Dresdner Kathedrale

Den Gottesdienst zum Gründonnerstag wird Bischof Heiner Koch am 17. April um 20 Uhr in der Dresdner Kathedrale feiern, die Karfreitagsliturgie am 18. April um 15 Uhr. Die Feier der Osternacht mit dem Bischof findet am 19. April um 21 Uhr in der Dresdner Kathedrale statt, das Pontifikalamt mit ihm zum Ostersonntag, 20. April, um 10.30 Uhr in der Kathedrale.
Die musikalische Gestaltung dieser Gottesdienste übernehmen die Dresdner Kapellknaben unter Leitung von Matthias Liebich. Im Pontifikalamt am Ostersonntag kommt die "Messa di Gloria" von Giacomo Puccini (1858-1924) zur Aufführung.

Dresden: Gregorianik in der Kathedrale

Zum Chorgebet lädt das Domkapitel am 18. und 19. April um 8 Uhr morgens in die Dresdner Kathedrale ein. Den besinnlichen Start in den Tag gestaltet die Männerschola der Dresdner Kapellknaben mit gregorianischen Gesängen.

Ostergottesdienste bundesweit finden: www.ostergottesdienste.de

Gottesdienste in Ihrer Region finden Sie in einem zentralen Verzeichnis unter www.ostergottesdienste.de.



RSS-Feed | Newsletter | Impressum | Datenschutz