Ökumenischer Gottesdienst vor der feierlichen Vereidigung junger Polizisten

am 1. Oktober in Leipzig 

versammelte Gemeinde

Leipzig, 01.10.2010 (KPI): Etwa 18 junge Polizisten waren zusammen mit ihren Angehörigen der Einladung gefolgt, vor ihrer feierlichen Vereidigung am 1. Oktober gemeinsam mit den katholischen und evangelischen Polizeiseelsorgern einen ökumenischen Gottesdienst in der evangelischen Christuskirche in Leipzig-Eutritzsch zu feiern. Auch der Leipziger Polizeipräsident Horst Wawrzynski und der Leiter der Bereitschaftspolizei Ulrich Bornemann nahmen daran teil. Bereits zum fünften Mal luden die Polizeiseelsorger zu einem ökumenischen Gottesdienst vor einer Vereidigung ein. Das Bläserensemble des Polizeiorchesters Sachsen umrahmte den Gottesdienst musikalisch.

Polizeipfarrer Christian Bilz

Der Chemnitzer evangelische Polizeipfarrer Christian Bilz ging in seiner Predigt auf das Gleichnis vom verlorenen Groschen ein, insbesondere auf die Freude darüber, wenn das Verlorene wiedergefunden wurde. Er mahnte die jungen Polizistinnen und Polizisten, daran zu denken, dass auch diejenigen Menschen, die Schuld auf sich geladen haben, von Gott geliebt werden.

Erwartungen

Sieben junge Polizeianwärter formulierten in dem Gottesdienst kurz vor der Vereidigung ihre Erwartungen an ihren Dienst und versprachen, ihren Eid, sich für Recht und Gerechtigkeit einzusetzen, ernstnehmen zu wollen.

Pfarrer Hansel und Pfarrer Werneburg

Der katholische Polizeiseelsorger Pfarrer Gregor Hansel und sein evangelischer Kollege Pfarrer Hans-Christoph Werneburg



Fotos: Wolfgang Erler



RSS-Feed | Newsletter | Impressum | Datenschutz