Altbischof Joachim Reinelt bei Papst Franziskus im Vatikan

Im Rahmen eines Internationalen Bischofstreffens vom 2. bis 6. März

Papst Franziskus und Bischof em. Joachim Reinelt in der Audienzhalle des Vatikans.

Papst Franziskus und Bischof em. Joachim Reinelt in der Audienzhalle des Vatikans.

Rom/Dresden, 10.03.2015 (KPI): Mit Papst Franziskus hat sich Bischof em. Joachim Reinelt am Mittwoch, 4. März, in der Audienzhalle des Vatikans getroffen. Im Rahmen einer internationalen Begegnung der Freunde der Fokolarbewegung waren rund 60 Bischöfe aus aller Welt vom 2. bis 6. März in der Ewigen Stadt zusammengekommen. Ein Programmpunkt des Kongresses war dabei auch das Treffen mit dem Heiligen Vater. Altbischof Reinelt: "Wir standen im Kreis. Papst Franziskus ging von einem zum anderen, nahm sich Zeit für ein Gespräch mit jedem von uns. Mir sagte er sehr eindringlich 'Beten Sie für mich'."

Für den Dresdner Altbischof war es bei weitem nicht seine erste Begegnung mit einem Papst in Rom. Auch die Vorgänger Benedikt XVI. und Johannes Paul II. hatte er öfter getroffen. "Benedikt XVI. war mir ja bereits vor seiner Wahl zum Papst bekannt. Und bei Johannes Paul II. war ich oft zum Essen eingeladen: Frühstück, Mittagessen, Abendbrot."

Angenehm überrascht zeigte sich Joachim Reinelt von der Vielzahl junger Bischöfe aus den afrikanischen Ländern, aus Madagaskar, Südkorea und Thailand. "Das zeigt, dass Kirche hier jung und im Wachstum begriffen ist. Das macht Mut."

Gesprächsthema während des internationalen Bischofstreffens war allerdings auch die Situation von Christen, die unter Verfolgung und Gewalt zu leiden haben. "Was die Bischöfe etwa aus Nigeria oder dem Südsudan berichtet haben, war erschreckend", so Altbischof Reinelt.

MB



RSS-Feed | Newsletter | Impressum | Datenschutz