"Aufbruch in die Freiheit – Crimmitschau 1989-2014"

Festwoche vom 2. bis 9. November in Crimmitschau

Piusheim Crimmitschau
Das Piusheim in Crimmitschau - hier fanden im Oktober 1989 die ersten Bürgerversammlungen statt.

Crimmitschau, 29.10.2014: "Aufbruch in die Freiheit – Crimmitschau 1989-2014" ist das Motto einer Festwoche, die vom 2. bis 9. November zum Gedenken an die Friedliche Revolution in Crimmitschau stattfindet.

Den Auftakt bildet am Sonntag, 2. November, um 18.00 Uhr ein Friedensgebet in der evangelischen St. Johanniskirche (Hainstr. 1), in dem u.a. Akteure und Zeitzeugen der Friedlichen Revolution in Crimmitschau zu Wort kommen. Anschließend gibt es einen Kerzenmarsch zum katholischen Gemeindezentrum Piusheim (Pestalozzistr. 41), in dem im Oktober 1989 die ersten Bürgerversammlungen stattfanden.

Am Montag, 3. November, ist um 19.00 Uhr Matthias Gehler in der St. Johanniskirche zu Gast. Der gebürtige Crimmitschauer ist heute Programmchef von MDR-Thüringen und war 1990 Regierungssprecher der ersten frei gewählten DDR-Regierung.

Die gut halbstündige Multimediapräsentation "Wundepunkte-Wendepunkte – die Friedliche Revolution in Crimmitschau" des Werdauer Martin-Luther-King-Zentrums ist am Donnerstag, 6. November, um 19.30 Uhr im Piusheim zu sehen, danach wird zu einer Podiumsdiskussion eingeladen.

Zu Ende geht diese Festwoche am Sonntag, 9. November, mit dem „Oase-Gottesdienst“ um 10.15 Uhr in der St. Johanniskirche.

Veranstalter dieser Festwoche ist ein Vorbereitungskreis aus Zeitzeugen und damaligen Akteuren sowie Vertreter/innen der Stadt Crimmitschau und der Kirchgemeinden.

Weitere Informationen:
www.hl-geist-werdau-crimmitschau.de
www.kgv-crimmitschau.de



RSS-Feed | Newsletter | Impressum | Datenschutz