Ein neuer BONI-Bus für Katholiken in Bad Lobenstein

Boni-Bus für Bad Lobenstein

Der Generalsekretär des Bonifatiuswerkes, Monsignore Georg Austen (re.) übergab an Pfarrer Peter Spalteholz und Schwester Birgitta Frischmuth den neuen BONI-Bus.   Foto: Bonifatiuswerk

Ein neuer BONI-Bus fährt ab jetzt für die katholische Kirchengemeinde Christus König durch Bad Lobenstein. Pfarrer Peter Spalteholz und Schwester Birgitta Frischmuth nahmen das neue raps-gelbe Fahrzeug in der Zentrale des Bonifatiuswerkes der deutschen Katholiken in Paderborn in Empfang. Das katholische Diasporahilfswerk trägt zwei Drittel der Anschaffungskosten, rund 19.000 Euro. Das Bonifatiuswerk unterstützt mit Spendenmitteln Katholiken, die in einer extremen Minderheitensituation ihren Glauben leben. Elf Busse gingen an diesem Tag in Diaspora-Gemeinden in ganz Deutschland.

BONI-Busse des Bonifatiuswerkes helfen mit, dass in der Diaspora katholische Glaubensgemeinschaft entstehen kann. Die Kirchengemeinden, die sich zum Teil auf Flächen von bis zu 400 Quadratkilometer erstrecken, benötigen das Fahrzeug, um die weit zerstreut lebenden Katholiken zusammen zu bringen - zum Beispiel zum Sonntagsgottesdienst, zur Ministrantenstunde, zum Religionsunterricht oder zum Seniorentreff. „Die BONI-Busse bringen die Menschen in der Diaspora zusammen. Sie helfen mit, dass Gemeinschaft im Glauben dort entstehen kann, wo katholische Gläubige vereinzelt und verstreut über weite Entfernungen leben“, sagte der Generalsekretär des Bonifatiuswerkes der deutschen Katholiken, Monsignore Georg Austen.

Weitere Informationen unter Telefon 0 52 51/29 96 57 oder unter E-Mail: miva@bonifatiuswerk.de.



RSS-Feed | Newsletter | Impressum | Datenschutz