ArbeitsGemeinschaft Junge Musik (AGJM)

Logo der AGJM Notenfisch  

Populäre Musik hat seit Jahrzehnten Einzug in die Liturgie und das Gemeindeleben gehalten. Die AGJM fördert die Popularmusik im Bistum und orientiert sich dabei nicht nur an der Jugendarbeit. Musik in zeitgemäßer Instrumentierung, Arrangement und Präsentation ist Gemeindearbeit vom Kinderchor bis zum Gemeindesingen. Vor allem aber ist Musik Lob Gottes.

2016 ist sehr musikalisch

Ein jährlicher Höhepunkt der populären musikalischen Arbeit war wieder das Musikerwochenende. Sechs Projektbands arrangierten jeweils zwei Lieder aus dem aktuellen Songs-Heft. Neben dem Austausch, dem gemeinsamen Übern und Abschauen gab es am Samstagabend ein stimmungsvolles Konzert der Bands in der Kapelle. "Toller Sound und unterstützendes Licht!" so ein Teilnehmern, abends kam es noch im U-Boot zu ein längerwährenden hochmusiklaischen Sezzion. Der Gottesdienst am Sonntag dauert 120 Minuten, was man in keiner Weise spürte. Denn die sechs Bands brachten sich auf hohem Niveau in die Liturgie ein. Musik und Gesitlichkeit beflügeln eben.

Nächter Höhepunkt ist die Weihnachtssingewoche in Altenburg. Auch hier gibt es zum Abschluss zwei hörenswerte Konzerte. Am 30. Dezember in Crimmitschau und am Silvestertag in Altenburg.

Der Katholikentag 2016 in Leipzig wurde zu einem zusätzlichen Höhepunkt der kirchenmusikalischen Arbeit. Seitens der AGJM warenn unter anderem der Bistumsjugendchor, die Gruppe GrooveB, der Bistumskinderchor, Crimmtischau gospelt und der Carichor feat PlanB dabei. 

Mitten im Jahr erreichte uns die Nachricht, Gott der Herr einen seiner guten Musiker in seine himmlische Bigband aufgenommen hat. Die Arbeitsgemeinschaft Junge Musik im Bistum Dresden-Meißen trauert um den großartigen Dieter Grande. Der Seelsorger hatte sich seit den 50er Jahren im Bistum für populäres Gotteslob in der Liturgie eingesetzt. Mit musikalischem Sachverstand, Herz und einem enormen Organisationstalent setzte sich Grande für unzählige Bands, Chöre und Musicalprojekte ein. Ihm zu Ehren lobt die AGJM seit 2006 den Musikpreis Grande Prix aus. Der Preis wird für je ein musikalisches Projekt und eine Komposition vergeben.

Bistum erstellt Übersicht zu Chören, Kantoren und Bands - jetzt eintragen

Der neue Domorganist an der Kathedrale hat sich vorgenommen, die kirchenmusikalischen Angebte aller Gemeinden zusammen zu targen. Dazu wurden an alle Pfarreien Fragebögen versandt. Dieses Projekt ist eine große Chance, das Engagement der Musiker und Sänger sichtbar zu machen, sich zu vernetzen und sich musikalische Projekte einzuladen. Domorganist Trümpler nutzt dazu eine Musiker-/Chöre-/Banddatenbank  des Deutschen Liturgischen Instituts.

Pauschalvertrag zum Kopieren von Noten

Die Bistümer haben einen Pauschalvertrag mit der VG Musikedition abgeschlossen. Bis 2019 wurde das Kopierverbot für Chornoten eingeschränkt. Ab dem 1.1.2015 können Liedhefte mit maximal 8 Seiten legal hergestellt werden, sofern die Hefte ausschließlich in einer einzelnen Veranstaltung  (Taufe, Festgottesdienst, Trauung) benutzt werden. Mehr dazu unter Arbeitshilfen. 

AGJM spricht sich für den Erhalt des Winfriedhauses aus

Der Leitungskreis der AGJM hat sich nach eingehender Beratung in Briefen an die Leitung des Bistums und des Ordinariats für eine Fortführung und strukturierte Weiterentwicklung des Jugendhauses ausgesprochen. Insbesondere die pastoralen und räumlichen Möglichkeiten des Hauses sind unabdingbar für die musikalische Arbeit und Begegnung. Der Inhalt des Briefes kann gern über den Leitungskreis bezogen werden. 

Was ist die AGJM?

Die Arbeitsgemeinschaft Junge Musik (AGJM) ist der Zusammenschluss verschiedener Bands, Scholen, Jugendchöre und Musiker, die sich im Bereich des Bistum Dresden-Meißen mit zeitgemäßer und populärer Musik für Verkündigung, Gottesdienst und Gemeindeleben befassen. Die Mitglieder organisieren den Austausch unter den Musikern und sorgen für Workshops, Konzerte und Bildungsangebote. Engagierte Techniker kümmern sich um Sound und Aufnahmen.

Stand: November 2016



RSS-Feed | Newsletter | Impressum | Datenschutz