Pastoraler Schwerpunkt 2010

Glaubenswege

 


 Auf Dein Wort hin - 
                                 Eingeladen zum Glauben"

Dass eine Neuausrichtung und Gewichtung der pastoralen Aufgaben immer neu notwendig ist, wissen alle, die sich um eine lebendige Seelsorge mühen.

In unserem Bistum haben wir deshalb vor einigen Jahren als einen möglichen Weg „Gemeinden im Aufbruch" begonnen.

Auf diesem Weg ist sehr deutlich zu spüren, dass bei aller Notwendigkeit von Kinder- und Jugendarbeit für die Zukunft von Glauben und Kirche Erwachsene eine Schlüsselstellung haben. Eine Vertiefung und Vergewisserung im Glauben als lebendiger Beziehung zu Christus ist deshalb nicht etwas für besonders Interessierte, sondern Voraussetzung für alles Tun in der Gemeinde, ebenso aber auch für ein gelebtes Christ sein in der Welt von heute.

Deshalb werden „Wege erwachsenen Glaubens" in unseren Gemeinden eine notwendige Priorität haben.


Was ist „erwachsener Glaube"?

Jesus hat Menschen nicht durch Druck oder Faszination an sich gebunden, sondern jeden Einzelnen herausgefordert, sich frei für Ihn zu entscheiden. In dem Maß, wie sich Erwachsene mit all ihren Erfahrungen auf die Haltung eines gelebten Gottvertrauens einlassen, werden sie im Glauben „erwachsen".

Solch ein Reifungsprozess geschieht nicht automatisch. Selbst Menschen, die nicht nur getauft, sondern auch christlich aufgewachsen sind, brauchen als Erwachsene bei ihrer Suche nach einem persönlichen Gottesbezug Hilfe und Unterstützung.

Die Einladung und Berufung, auf Gottes JA zu uns eine freie, von Herzen kommende Antwort zu geben und unsererseits JA zu ihm zu sagen, ist das, was unser Leben trägt und erfüllt.

Dieses JA ist der Kern des Glaubens. Aus ihm entwickeln sich wie aus einem Samenkorn schrittweise die anderen Vollzüge.

Das Gebet wird persönlicher, die Sakramente werden als Lebensquellen erfahren, der persönliche wie der gemeinschaftliche Umgang mit der Bibel und die Fähigkeit, über den eigenen Glauben zu sprechen, nehmen zu. Nach einer Zeit intensiver Beschäftigung mit dem eigenen Glauben wird man auch wacher für die Nöte der Zeit und seiner Mitmenschen.

„Wege erwachsenen Glaubens" haben sich inzwischen als Hilfe zu einem lebendigen und überzeugten Glauben bewährt.

Wie kann in einer Gemeinde mit solch einem Prozess der Glaubenserneuerung und -vertiefung begonnen werden?

Den Beginn bilden Informationsveranstaltungen, in denen dazu ermutigt wird, Erwachsene neu in den Blick zu nehmen. Multiplikatoren werden eingeladen, am viertätigen Kompaktkurs „Das Feuer neu entfachen" teilzunehmen und die dabei gemachten Erfahrungen mit Hilfe des gut ausgearbeiteten Kursmaterials an andere weiterzugeben. Im Vallendarer Glaubenskurs findet ein künftiges Mitarbeiterteam alles, was für die Vorbereitung und Durchführung eines Glaubenskurses vor Ort erforderlich ist.

 



Um breitere Kreise in der Gemeinde mit WeG bekannt zu machen und das entstandene Team erste Erfahrungen sammeln zu lassen, kann der gemeindliche Glaubensweg „Unterwegs nach Emmaus" eine gute Startmöglichkeit sein. Dieser Weg ist besonders für die Fastenzeit zu empfehlen.

„Wege erwachsenen Glaubens" sollten genauso selbstverständlich zum Leben einer Gemeinde gehören wie Erstkommunionunterricht und Firmvorbereitung, wie Pfarrgemeinderat und Pfarrfest. Wir brauchen dringend eine elementare Verkündigung, die darauf zielt, den Menschen eine persönliche Beziehung zu Jesus Christus zu vermitteln.
Der damit verbundene Weg ist nicht nur etwas für besonders Interessierte, sondern er ist genau genommen Grundlage für alle anderen kirchlichen Vollzüge und Aktivitäten.

Gebet:

                    Du Gott des Aufbruchs,

                    segne uns, wenn wir Dein Rufen vernehmen,
                    begleite uns, wenn wir festgetretenen Wege verlassen,
                    wende uns Dein Antlitz zu, wenn Angst uns befällt,
                    erleuchte unseren Weg, wenn wir neue Schritte wagen.

                    Du Gott des Aufbruchs, sei mit uns unterwegs,
                    zu uns selbst, zu den Menschen, zu Dir.

 


Kontakt:

Bischöfliches Ordinariat
Käthe-Kollwitz-Ufer 84
01309 Dresden
Tel: 0351/ 3364-701
E-Mail: pastoral@ordinariat-dresden.de


Unter www.weg-vallendar.de finden Sie weitere Informationen zu den Kursen.
Die Schaubilder und das Gebet wurden dort entnommen.

 



RSS-Feed | Newsletter | Impressum | Datenschutz