Erzbischof Dr. Heiner Koch

vom 16. März 2013 bis 18. September 2015 Bischof von Dresden-Meißen

Bischof Dr. Heiner Koch. Foto: S. Giersch

Bischof Dr. Heiner Koch.   Foto: S. Giersch


Dr. Heiner Koch wurde am 8. Juni 2015 zum Erzbischof von Berlin und zum Apostolischen Administrator für das Bistum Dresden-Meißen ernannt. Am 18. Januar 2013 war er zum Bischof von Dresden-Meißen berufen worden. Am 16. März 2013 wurde er in der Dresdner Kathedrale als 49. Bischof des Bistums in sein Amt eingeführt.

Heiner Koch kam am 13. Juni 1954 in Düsseldorf zur Welt. Er studierte an der Universität Bonn Theologie, Philosophie und Erziehungswissenschaft und beendete das Studium mit dem Staatsexamen in Erziehungswissenschaft und der Promotion zum Doktor der Theologie. Seine Promotionsarbeit trägt den Titel „Befreiung zum Sein als Grundperspektive christlicher Religionspädagogik“.

An seinem 26. Geburtstag wurde Heiner Koch im Kölner Dom zum Priester geweiht. Nach einer mehrjährigen Tätigkeit mit Schwerpunkt in der Seelsorge an Jugendlichen und jungen Erwachsenen und als Hochschulpfarrer in Düsseldorf leitete er ab 1989 die Abteilung Erwachsenenseelsorge im Erzbischöflichen Generalvikariat Köln. Zugleich war er als Diözesanfrauen- und  männerseelsorger sowie Diözesanpräses der Katholischen Frauengemeinschaft Köln tätig. 1992 wurde er zum Leiter der Hauptabteilung Seelsorge, im Oktober 2002 zum stellvertretenden Generalvikar ernannt. 1993 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. zum "Kaplan seiner Heiligkeit", 1996 zum Päpstlichen Ehrenprälaten. Während des Domjubiläums 1998 – anlässlich der Grundsteinlegung des Kölner Doms vor 750 Jahren – wurde er als residierender Domkapitular in das Kölner Metropolitankapitel eingeführt.

In der Funktion des Generalsekretärs leitete Heiner Koch von 2002 bis 2005 die Vorbereitung und Durchführung des Weltjugendtags in Köln.

Am 17. März 2006 ernannte Papst Benedikt XVI. Dr. Heiner Koch zum Weihbischof im Erzbistum Köln und Titularbischof des nicht mehr bestehenden irischen Bistums Ros Cré (Roscrea). Sein Aufgabengebiet umfasste nun die Sorge um den Pastoralbezirk Süd des Erzbistums Köln. Außerdem war er Bischofsvikar für die Internationale Katholische Seelsorge im Erzbistum Köln, zu der 36 Gemeinden mit etwa 300.000 Katholiken gehören. Seit April 2012 war er zudem Vorsitzender des Diözesan-Caritasverbandes für das Erzbistum Köln.

Seit Februar 2010 ist Dr. Heiner Koch als Beauftragter der Deutschen Bischofskonferenz für die Katholische Deutsche Auslandsseelsorge zuständig. Dafür bricht er regelmäßig zu Visitationen in die weltweit 120 Gemeinden und Gottesdienststellen auf.

Seit März 2014 ist er bischöflicher Beauftragter für das Osteuropahilfswerk der katholischen Kirche Renovabis. In der Deutschen Bischofskonferenz gehört Bischof Dr. Koch der Migrantenkommission und der Kommission Weltkirche an und ist Mitglied der bischöflichen Arbeitsgruppe Europa. Im September 2014 wählten ihn die deutschen Bischöfe zum Vorsitzenden der Kommission Ehe und Familie. Als Bischof des Bistums Dresden-Meißen gehört er der Leitung des 100. Katholikentags Leipzig 2016 an, der vom 24.-29. Mai 2016 in Leipzig stattfinden soll.

Am 8. Juni 2015 ernannte ihn Papst Franziskus zum Erzbischof in Berlin. Dort wurde Dr. Heiner Koch am 19. September 2015 in der Hedwigskathedrale feierlich in sein Amt eingeführt.

In seinem Wahlspruch spielt die Freude eine zentrale Rolle: "Gaudete semper, Dominus prope - Freut euch im Herrn zu jeder Zeit! Der Herr ist nahe" (Philipperbrief 4,4).

Als Rheinländer fühlt sich Bischof Koch dem Karneval verpflichtet und trägt viele Ehrungen der Rheinischen Karnevalisten. So war er Regimentsbischof der Prinzengarde Köln und ist Ehrenmitglied der Prinzengarden Düsseldorf und Shanghai.

Für den Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften – mit rund 300.000 Mitgliedern einer der starken kirchlichen Verbände – war Koch seit 1995 als Bundespräses zuständig. Dieser Bund wurde 1928 gegründet und 1936 durch die Nationalsozialisten verboten. Die Neugründung erfolgte 1948. Im Jahr 2000 wurde der Bund als katholische Vereinigung anerkannt. Er ist der Dachverband von rund 250.000 Schützen in 1.300 Bruderschaften aus den Diözesen Aachen, Essen, Köln, Münster, Paderborn und Trier.


Informationen zum Bischofswappen


Predigten, Texte und Ansprachen von Bischof Dr. Heiner Koch



RSS-Feed | Newsletter | Impressum | Datenschutz