Edward Klinik


Edward Klinik



( * Werne b. Bochum, 21.07.1919; Dresden 24.08.1942)

"(...) Jetzt, wo Du Mutti mich nicht mehr haben wirst, nimm Jesus (...) Weint nicht, denn ich bin schon mit Jesus und Maria zusammen"
Edward Klinik wurde in Bochum-Werne am 27.07.1919 getauft. Sehr bald muß die Familie wieder nach Poznan gezogen sein. Er macht sein Gymnasium in Auschwitz und Poznan. Während der Besatzungszeit arbeitete er in einer Konstruktionsfirma. Seine Schwester, Sr.Maria, eine Ursulinnen-Schwester bezeugt: Als Edward ins Oratorium ging, vertiefte sich sein religiöses Leben sehr. Er begann an der Messe teilzunehmen. Er war recht heiter aber auch furchtsam. Lebhafter wurde er vom Moment des Einritts ins Oratoriukm an. Er war ein systematischer und verantwortungsbewußter Student. Er tut sich hervor durch Förderung des Engagements auf allen Aktivitätsfeldern des Oratoriums, Verehrung der Eucharistie, marianische Frömmigkeit und Begeisterrung für die Ideale Don Boscos. In seinem Abschiedsbrief schreibt er:
"Allerliebste Eltern, Mutti, Vati, Marysia, Henkol (...) Wunderlich sind die Gottesurteile aber wir müssen uns ihnen fügen, weil alles zum Guten unserer Seele ist (...) Bis zum letzten Moment war Maria für mich Mutter. Jetzt, wo Du Mutii mich nicht mehr haben wirst, nimm Jesus (...) Meine Lieben, verzweifelt nicht über mich und weint nicht, denn ich bin schon mit Jesus und Maria zusammen."



Die Märtyrer vom Münchner Platz

link



RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz