Klappe halten!

21. Sonntag im Jahreskreis - Lesejahr A

„Halt deine Klappe!“ Manchmal bekommen wir diese unmissverständliche Ansage. Vielleicht sollen wir einfach nur mal aufhören zu reden, vielleicht werden wir explizit aufgefordert, ein anvertrautes Geheimnis nicht weiterzusagen.

Als Petrus von Jesus bekennt, „Du bist der Messias, der Sohn des lebendigen Gottes.“ (Mt 16,16), fordert dieser seine Jünger auf, ja ihre Klappe zu halten.
Einerseits möchte er nicht missverstanden werden. Denn im Messias, der schon lange durch die Propheten verheißen worden war, sah man einen politischen Befreier von der römischen Besatzungsmacht.
Andererseits will Jesus nicht, dass sich seine Jünger hinter Schlagworten und Parolen verstecken, sondern durch ihr Leben die frohe Botschaft erfahrbar machen.

Nur wo Menschen die Liebe, die Jesus damals gelebt und verkündet hat, auch heute spüren können, wo sie merken, Glaube macht froh und eröffnet Zukunftsperspektiven, werden sie sich möglicherweise auch für diesen Glauben begeistern können.

Nur ein Beispiel, das vorgelebt wird, überzeugt tatsächlich.
Deshalb ist es manchmal eben auch gut, keine großen Reden zu schwingen, sondern einfach mal die Klappe zu halten.


Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien Gottes Segen!

Ihr Pfarrer Markus Böhme

Pfarrer der Pfarreien Heilige Familie & St. Franziskus in Zwickau



RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz