Sprache

Pfingsten - Lesejahr A

Wer eine Fremdsprache lernen will, muss viel Zeit, manchmal auch Geld, vor allem aber jede Menge Geduld investieren.

Da bin ich geradezu neidisch auf die Apostel. Denn am Pfingsttag werden sie mit dem Heiligen Geist erfüllt und fangen plötzlich an, in fremden Sprachen zu reden (Apg 2,1-11). Und das ganz ohne vorherigen Sprachkurs.

Pfingsten ist das Fest des Heiligen Geistes.
Wo wir uns diesem Geist Gottes öffnen, werden wir auch heute fähig, Sprach- und Kommunikationsbarrieren zu überwinden.

Der Heilige Geist befähigt Menschen, die Sprache Gottes zu sprechen.
Und das ist die Sprache der vorurteilsfreien Verständigung, die Sprache der Liebe. Sie zu üben und zu vertiefen ist und bleibt eine Lebensaufgabe für uns.

Wie beim Lernen einer Fremdsprache gilt auch hier:
Nur durch regelmäßige Übung werden sich erkennbare Fortschritte einstellen.
Oder wie es ein Sprichwort sagt: „Wiederholung ist die Mutter der Weisheit.“

 

Ich wünsche allen ein geisterfülltes und gesegnetes Pfingstfest!



Ihr Pfarrer Markus Böhme

Pfarrer der Pfarreien Heilige Familie & St. Franziskus in Zwickau

 



RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz