Verantwortliche der Behindertenhilfe im Bistum vereinbaren stärkere Zusammenarbeit

auf gemeinsamer Tagung von Caritas und Pastoral am 29. September in Dresden

An einem Tisch: Vertreter von Caritas und Pastoralabteilung diskutieren gemeinsam.

Vertreter von Diözesancaritas und Pastoral im Bistum sprachen gemeinsam über Verbesserungen der Zusammenarbeit.

Dresden, 29.09.09 (KPI): Zum Erfahrungs- und Informationsaustausch sind am heutigen Dienstag, 29. September, erstmals Verantwortliche der Behindertenhilfe von Diözesancaritas und aus dem Pastoralbereich des Bistums Dresden-Meißen zu einer gemeinsam Tagung zusammengekommen. Ziel des Treffens sei es, "alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in diesem wichtigen Feld an einem Tisch zusammenzubringen, um die Behindertenarbeit besser zu vernetzen und Synergieeffekte zu nutzen", so die Leiterin der Pastoralabteilung des Bistums, Ordinariatsrätin Barbara Köhler, in ihrer Begrüßung.

Etwa 30 Teilnehmer nahmen an dem Treffen teil.

Etwa 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nahmen an dem Treffen im Bischöflichen Ordinariat in Dresden teil.

Auf dem Programm des Tages stand unter anderem der Austausch über die verschiedenen Angebote für Menschen mit Behinderungen in den Pfarrgemeinden und bei den Ortscaritasverbänden. Außerdem diskutierten die etwa 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem gesamten Bistum über Besonderheiten der Arbeit mit Behinderten und formulierten Wünsche und Anregungen für eine bessere Verzahnung von Angeboten der Caritas und der Pastoral auf diesem Sektor. 

Caritas-Referentin Antoinette Steinhäuser hatte die Tagung mit vorbereitet.

Caritas-Referentin Antoinette Steinhäuser hatte die Tagung mit vorbereitet.

MB



RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz