Bischof Joachim Reinelt begrüßt geplante Erleichterungen für Hartz IV-Empfänger

"Ein Stück sozialer Gerechtigkeit ist wiederhergestellt"

Bischof Joachim Reinelt - hier bei einer Veranstaltung zum Weltjugendtreffen 2005 in Leipzig.

Bischof Joachim Reinelt - hier bei einer Veranstaltung zum Weltjugendtreffen 2005 in Leipzig.


Dresden, 15.10.2009 (KPI): Der Dresdner Bischof Joachim Reinelt, bei der Deutschen Bischofskonferenz für caritative Fragen zuständig, begrüßt die geplanten Erleichterungen der neuen Bundesregierung für Hartz IV-Empfänger. Caritas-Bischof Reinelt: "Zu betonen bleibt, dass es sich dabei nicht um den freundlichen Akt einer neuen Regierungskoalition handeln kann. Mit den beschlossenen Verbesserungen für Hartz IV-Empfänger wird vielmehr ein Stück sozialer Gerechtigkeit wiederhergestellt, das längst ausstand." Bischof Reinelt weiter: "Ich hoffe, dass die Regierung auch zukünftig in sozialen Fragen verantwortungsbewusst und mit hohem sozialen Bewusstsein entscheidet."

Bei ihren Koalitionsverhandlungen haben sich Union und FDP darauf verständigt, das Schonvermögen für private Lebensversicherungen oder Rentenverträge von Hartz IV-Empfängern spürbar anzuheben sowie selbst genutztes Wohneigentum von staatlichen Zugriffen weitgehend freizustellen.

                                                                                                                                             MB  


RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz