Bischof Reinelt nennt Nazi-Anschlag auf Dresdner Synagoge feige und schändlich

 Bischof spricht jüdischen Gläubigen seine Solidarität aus

Bischof Joachim Reinelt

Bischof Joachim Reinelt


Dresden, 09.11.2009 (KPI): Bischof Joachim Reinelt hat sich zutiefst betroffen über Hakenkreuz-Schmierereien und antisemitische Parolen an der Synagoge in Dresden gezeigt. "Diese Tat ist ein unglaublicher Frevel. Es ist unfassbar, wie feige, schändlich und verabscheuungswürdig hier unmittelbar vor dem Jahrestag der Pogromnacht die Gefühle aller Dresdner und besonders unserer jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger verletzt wurden. Ihnen möchte ich mein ausdrückliches Mitgefühl und meine Solidarität aussprechen. Alle Dresdnerinnen und Dresdner werden in Zukunft noch mehr gefordert sein, immer wieder deutlich zu zeigen, dass Antisemitismus und Hass keinen Platz in unserer Gesellschaft haben." 

Unmittelbar vor dem Jahrestag der Pogromnacht am heutigen 9. November war es in der Nacht zum Sonntag zu antisemitischen Schmierereien an der Dresdner Synagoge gekommen.                                                                                                                                             MB


RSS-Feed | Newsletter | Sitemap | Impressum | Datenschutz